Aktueller Channel Fokus:

Business Continuity

Channel Fokus: Business Continuity, Backup & Disaster Recovery

Retter in der Not

| Autor: Ann-Marie Struck

Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen.
Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen. (Bild: apinan - stock.adobe.com)

Feuerwehr, Küstenwache und Bergrettung – für Unfälle mit Feuer, Wasser und Eis gibt es Teams mit Spezialisten, die den Menschen zur Hilfe eilen. Doch wer rettet die IT? Der ITK-Channel bietet auch hierfür einen Markt für „Katastrophenvorsorge.“

Laut Duden ist ein Desaster ein Zusammenbruch beziehungsweise ein katastrophaler Misserfolg. Allgemein wird darunter ein großes Unglück mit verhängnisvollen Folgen verstanden. Ein Merkmal eines Desasters ist, dass es sich nicht im Vorfeld ankündigt. Es trifft eine Gemeinschaft, die Wirtschaft oder ein Ökosystem plötzlich und unerwartet. Davon sind Rechenzentren nicht ausgenommen.

Generell werden Desaster mit Naturkatastrophen wie Hurrikans, Überschwemmungen oder Brände assoziiert. In der IT mischen auch Cyberkriminelle mit.

Ferner stellt sich die Frage, wer die IT-Katastrophe auslöst. Laut einer Studie von Datto werden nur zehn Prozent der Downtimes von Naturkatastrophen verursacht. Für fast die Hälfte aller Ausfälle ist die Auswahl des Netzwerks schuld, und weitere 45 Prozent gründen auf menschlichem Fehlverhalten.

Gleichzeitig können sich Unternehmen heutzutage keine Minute an Ausfallzeit leisten. Denn Downtime ist nicht nur ärgerlich, sondern verursacht auch Kosten. Von den Auswirkungen auf die Reputation einmal abgesehen. Je nach Größe des Unternehmens können diese im sechsstelligen Bereich pro Stunde liegen. Der Studie von Datto zufolge verzeichnen deutsche Unternehmen im Durchschnitt 22,5 Stunden Downtime pro Jahr.

Hier ist eine Strategie für Ausfallsicherheit hilfreich. Denn ein Disaster-Recovery- oder Business-Continuity-Plan kann einen großen Unterschied zwischen einer schnellen Wiederaufnahme des normalen Betriebs und einer längeren Betriebsunterbrechung ausmachen.

Inwieweit die Bedeutung von Lösungen rund um die Sicherung von Daten und Aufrechterhaltung des Geschäftbetriebs schon bei den Kunden angekommen ist, zeigen die Zahlen des IT-BUSINESS-Panels. Nur 23 Prozent der befragten IT-Fachhändler und Systemintegratoren halten ihre Kunden für aufgeschlossen. Die Hälfte der Befragten bewegt sich demnach im Mittelfeld. So ist in diesem Bereich definitiv noch Aufklärungsarbeit gefragt.

Dabei hat sich der Markt von Lösungen aus dem Umfeld Business Continuity, Backup und Disaster Recovery bereits im Channel etabliert. 65 Prozent der befragten Hersteller und Distributoren geben an, ihn für „sehr wichtig“ zu halten. 21 Prozent nehmen ihn „wichtig“ für ihr Geschäft.

Ähnlich sehen das IT-Fachhändler und Systemintegratoren, denn 84 Prozent beurteilen Lösungen, die bei Katastrophen helfen, mit „wichtig bis sehr wichtig“.

Notfallwiederherstellung aktuell

Was tun bei einem IT-Notfall? Lösungen bietet der Markt viele. Welches Mitteln derzeit für die Datensicherung und die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs die beste Wahl ist, da scheiden sich die Einschätzungen der IT-BUSINESS-Panel-Teilnehmer. Denn auf Platz eins der befragten Distributoren / Hersteller steht mit 71 Prozent Disaster Recovery. Dieses Urteil teilen nur 40 Prozent der Partner. IT-Fachhändler und Systemintegratoren machen mit klassischen Backup-Lösungen das beste Geschäft (88 %). Damit machen immerhin auch 64 Prozent der befragten Hersteller / Distributoren Umsatz. Beim Cloud-Backup sind es 47 Prozent der IT-Fachhändler sowie 60 Prozent der Distributoren / Hersteller.

Krisenmanagement der Zukunft

Welche Katastrophen zukünftig auf Unternehmen zukommen, kann niemand hundert prozentig vorhersagen. Jedoch zeigt sich im IT-BUSINESS-Panel eine eindeutige Richtung, mit welchen Gefahren zu rechnen ist und mit welchen Lösungen diese bekämpft werden müssen. Demnach rechnen 66 Prozent der befragten IT-Fachhändler / Systemintegratoren mit einem Zuwachs der Business Continuity. Dies sehen 64 Prozent der Distributoren / Hersteller auch so. Auf Platz zwei der IT-Fachhändler / Systemintegratoren stehen mit 61 Prozent Backup-Lösungen in der Cloud. 71 Prozent der Hersteller / Distributoren erwarten davon Wachstum. Beim dritten Platz sind sich beide Akteure einig. 38 Prozent der IT-Fachhändler sowie 60 Prozent der Hersteller / Distributoren mutmaßen einen Anstieg an Disaster Recovery.

Prävention ist alles

Vorsorge ist besser als Nachsorge. Das gilt auch in der IT. Denn die Kosten für Ausfallzeiten sind enorm. Daher ist es sinnvoll, Lösungen zur Sicherung von Daten und Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs im Einsatz zu haben. Jedoch ist dies bei den Kunden noch nicht in Gänze angekommen. Denn sowohl die befragten IT-Fachhändler/ Systemintegratoren als auch Hersteller und Distributoren schätzen die Anzahl der Kunden ohne eine solche Lösung hoch ein (IT-Fachhändler/ Systemintegratoren 58 %; Hersteller und Distributoren 42 %).

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46200949 / Marktforschung)