Update für Parallels Remote Application Server Remote-PCs: Erleichterungen für Benutzer und Admins

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Parallels Remote Application Server 18.1 soll den Benutzerzugriff auf Remote-PCs vereinfachen und die Verwaltung von Benutzersitzungen verbessern. Für Administratoren bietet das Update neue Azure-Virtual-Desktop-Funktionen sowie die native Unterstützung für Apple-M1-Geräte.

Firmen zum Thema

In Parallels RAS 18.1 können Administratoren jetzt alle Benutzersitzungen in einem einzigen Fenster einsehen.
In Parallels RAS 18.1 können Administratoren jetzt alle Benutzersitzungen in einem einzigen Fenster einsehen.
(Bild: Parallels)

Mithilfe der neuen Self-Service-Funktion in Parallels RAS 18.1 sollen User ihre eigene Registrierung eigenständig durchführen können. Dies nehme IT-Administratoren einen Großteil des Drucks, wenn sie zahlreiche Anfragen erhalten, um eigenständige Remote-PCs manuell aufzusetzen. Remote-PCs würden automatisch zu Parallels RAS als veröffentlichter Desktop hinzugefügt und zwar an einem ausgewählten Ort und mit einer festgelegten, vorkonfigurierten Benutzerfilterung. Zusätzlich könnten Administratoren mit dieser Funktion Remote-PCs im Namen von Benutzern automatisch anmelden. Der geringere IT-Aufwand könne den Onboarding-Prozess beschleunigen, um Mitarbeitern effizient Fernzugriff auf Büroarbeitsplätze zu ermöglichen.

Kombinierte Verwaltung von Benutzersitzungen

Parallels RAS 18.1 baue auf den erweiterten Sitzungsdetails auf, die in Parallels RAS 18.0 hinzugefügt wurden, um die Herausforderungen der Sitzungsverwaltung unabhängig von der Bereitstellungsmethode zu lösen. Da verschiedene Benutzer unterschiedliche Workload-Sitzungshosts benötigen (z.B. RD-Sitzungshosts, virtuelle Desktop-Infrastruktur (VDI), Remote-PC über VDI oder Azure Virtual Desktop), könnten Administratoren jetzt alle Benutzersitzungen in einem einzigen Fenster einsehen. Darüber hinaus werde eine neue Ressourcenansicht zur Verfügung gestellt, die anzeigt, welche veröffentlichten Ressourcen in diesen Sitzungen ausgeführt werden.

Zusammen mit den erweiterten Sitzungskennzahlen verbessern diese Funktionen die Verwaltungseffizienz, so der Hersteller. Administratoren und Helpdesks könnten diese verbesserte Sichtbarkeit zusammen mit einer neuen Such- und Filterfunktion nutzen, um besser zu verstehen, was in einer Sitzung passiert, und schneller Maßnahmen ergreifen, um Ausfallzeiten zu reduzieren und die Benutzererfahrung durch schnellere Problemlösung zu verbessern.

Funktionen für Azure Virtual Desktop und Apple-M1-Unterstützung

Die bestehende Azure-Virtual-Desktop-Integration, die erstmals in Version 18 eingeführt wurde, werde in Parallels RAS 18.1 um weitere Funktionen erweitert. Diese sollen Kunden helfen, schnell in die Cloud zu wechseln, um von Cloud-Diensten und hybriden Umgebungen profitieren zu können.

Der Parallels-Client für macOS sei neu entwickelt und optimiert worden, um nativ auf Apple-M1- und Intel-basierten Mac-Geräten zu laufen und die Leistung für Mac-Nutzer zu erhöhen.

Parallels RAS 18.1 biete darüber hinaus die folgenden Funktionen:

  • dynamische Aktualisierung der Sitzungsauflösung,
  • bidirektionale Steuerung von Zwischenablage und Dateiübertragung,
  • granulare Konfiguration der Multifaktor-Authentifizierung,
  • Wartung für veröffentlichte Ressourcen,
  • Yubico – Unterstützung von YubiKey (PIV) im Parallels-Client für Windows.

Die kostenlose 30-Tage-Testversion von Parallels RAS 18.1 soll voll funktionsfähig sein und 50 Lizenzen für gleichzeitige Benutzer umfassen.

(ID:47561095)