Marktübersicht

Printer & Supplies Channel Kompendium 2008

Bereitgestellt von: IT-BUSINESS

Das Printer & Supplies Channel Kompendium liefert Ihnen einen aktuellen Überblick über Entwicklungen im Druckermarkt.

Seit sieben Jahren gibt es das Kompendium von IT-BUSINESS, das 2002 mit »Drucken« begann. Während die Erstausgabe noch die Druckverfahren erklärte und über Druckersprachen informierte, haben sich Heft und Inhalte im Lauf der Jahre verändert. Mit dem Relaunch von IT-BUSINESS vergangenes Jahr bekam auch das Kompendium ein neues Layout, so dass sich diese Ausgabe inhaltlich ausschließlich mit den Themen rund ums Drucken wie etwa Output-Lösungen, Supplies oder Refill beschäftigt.

Doch nicht alles ändert sich. Ein Blick aus dem Fenster offenbart einen ähnlich herrlichen Sonnentag, wie es sie im Februar 2007 des öfteren gab, und auch die Stimmung bei den Druckerhersteller scheint aufgrund guter Verkaufszahlen so gut zu sein wie vor einem Jahr. In der Expertenrunde, zu der IT-BUSINESS Vertreter von Herstellerseite, Distribution und Fachhandel geladen hatte, war von acht Prozent Wachstum die Rede. Und dennoch füllen sich angesichts sinkender Gerätepreise und Margenverfall ihre Augen wieder mit Tränen. Doch weg von der Normalität, hin zu den besonderen Ereignissen im Jahr 2007.

So hat sich Ricoh den Kopiererspezialisten NRG einverleibt. Daneben galt es, die Integration der Druckersparte von IBM zu stemmen, die kurz zuvor als gemeinsames Joint Venture Infoprint Solutions Company tätig geworden ist. Konica Minolta Europe hingegen sorgte mit der Ankündigung für Schlagzeilen, die Unternehmensbereiche Business und Printing zusammenzuführen. Und nachdem Samsung erklärt hat, HP von Platz Eins verdrängen zu wollen, dürfte der Druckermarkt weiterhin spannend bleiben.

Highlights gab es auch auf Produktseite. Da war zum einen die Samsung-Premiere von ultra­flachen Laserdruckern, die dem Ganzen eine Krone aus glänzen­dem Klavierlackfinish aufsetzen. Zum anderen kam der erste HP-Inkjet-Printer mit Edgeline-Technologie auf den Markt. An sich nichts besonderes, wenn nicht bereits vor über zehn Jahren ein gewisser Alan Ross über die mit damaligen Mitteln nicht realisierbare Technik sinniert hätte. Es wäre überaus interessant, was uns der Entwicklungs-Ingenieur als Visionär heute alles sagen könnte …

Das noch junge Jahr 2008 sorgt ebenfalls schon für Aufregung: Der Bundesgerichtshof hat jetzt in dem seit Jahren laufenden Verfahren zur Urheberrechtsabgabe gegen HP entschieden. Demnach müssen Druckerhersteller für jedes zwischen 1997 und 2001 in Deutschland verkaufte Multifunktionsgerät nachträglich eine Urheberrechtsabgabe zwischen 38 und 614 Euro bezahlen.

Die Vergangenheit hat uns eingeholt – jetzt bleibt abzuwarten, was die Zukunft bringt. Ihnen weiterhin gute Geschäfte und viel Spaß beim Lesen.

Erwin Gossner, Leitender Redakteur, IT-BUSINESS

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 22.03.07 | IT-BUSINESS