Suchen

Lancom integriert WLAN, Wireless ePaper und Beacons Patent für Kollisionsvermeidung im Funk

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Lancom hat sich ein Patent für den störungsfreien, parallelen Betrieb von WLAN, drahtlosen ePaper Displays und Bluetooth-Beacons gesichert. Der Anbieter nutzt die Technik in den Access Points der E-Serie.

Firmen zum Thema

Lancom vereint drei Funkverfahren in einem System, das den Datenverkehr koordiniert und Kollisionen verhindert.
Lancom vereint drei Funkverfahren in einem System, das den Datenverkehr koordiniert und Kollisionen verhindert.
(Bild: Lancom)

Was haben WLAN, Bluetooth-Beacons und Zigbee-basierende Wireless ePaper Displays gemein? Alle Funktechnologien nutzen die gleichen ISM-Bänder und werden im Einzelhandel oft auch parallel eingesetzt. Kollisionen sind somit nicht ausgeschlossen und können die Lebensdauer batteriebetriebener Displays deutlich verkürzen. Die von Lancom entwickelten und patentierten Verfahren (EP 2 993 950 B1) sollen Abhilfe schaffen.

Die Verfahren sind bereits mit den WLAN Access Points der E-Serie verfügbar, die oben genannte Funktechnologien integrieren und optimal aufeinander abstimmen sollen. Statt bisher zwei bis drei Jahre könnten elektronische Preisauszeichnungen (Electronic Shelf Labels) künftig doppelt so lange mit einer Batterie laufen. Begründung: Wo keine Daten kollidieren, müssen auch keine Daten doppelt durch den Äther geschickt werden.

Laut Patentschrift gelingt das über verschiedene Ansätze. So stoppt der Access Point kurzzeitig Aussendungen des Bluetooth und WLAN-Funksystems solange per Niedrigenergie-Funk Daten mit Anzeigemodulen ausgetauscht werden. Zudem kommuniziere das modifizierte Niedrigenergie-Funkprotokoll der digitalen Schilder ausschließlich in periodischen Zeitschlitzen – die Basisstation weiß somit, wann Aussendungen der Niedrigenergie-Funksysteme zu erwarten sind.

(ID:45431411)