Aastra Vertriebsleiter Michael Page im Interview Partnerlandschaft: Umdenken, um dran zu bleiben

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Das Interview führte Sylvia Lösel / Sylvia Lösel

Neuer Firmenname, neue Absatzkanäle: Aastra nutzt die Verschmelzung mit Mitel, um sich fit für die Zukunft zu machen. Wie das genau gehen soll, erläutert Aastra-Vertriebsleiter Michael Page.

Firmen zum Thema

Michael Page stellt im Gespräch mit IT-BUSINESS die 2+4-Vertriebsstrategie vor.
Michael Page stellt im Gespräch mit IT-BUSINESS die 2+4-Vertriebsstrategie vor.
(Bild: Vogel IT-Medien)

ITB: Spannende Zeiten bei Aastra. Nach der Übernahme durch Mitel gilt es jetzt, Produktportfolio und Unternehmensbereiche zusammenzuführen. Konnten Sie bereits Synergieeffekte nutzen?

Page: Ja. Dafür gibt es bereits einige Beispiele. So arbeiten jetzt die Entwicklungsteams beider Unternehmen zusammen und geben sich gegenseitig Impulse. Ein konkretes Beispiel: Aastra hat vor kurzem die neuen Endgeräte der 6800er-Serie herausgebracht. Bei Mitel liefen auch entsprechende Entwicklungen, die jetzt eingestellt wurden. Man hat sich darauf verständigt, dass eine neue Endgeräte-Serie vollkommen ausreicht, die künftig für Aastra- und Mitel-Plattformen verfügbar sein wird. Entsprechend fließt jetzt die Erfahrung beider Teams in die 6800i-Familie.

ITB: Was sind die Hauptunterschiede von Aastra und Mitel?

Page: Mitel hat schon viel länger und viel stärker auf Applikationen und Web-Services gesetzt. Auch sind sie IP-lastiger, viel stärker in Richtung Applikationen und Web Services, ausgelegt als Aastra. Das ist bedingt durch die Gegebenheiten im nordamerikanischen Markt. Aastra dagegen war schon immer sehr stark im Bereich der Migrationstechnologien und der offenen Standards.

Bildergalerie

ITB: Profitieren Sie von den Erfahrungen Mitels?

Page: Ja. Gerade beim Thema Cloud hat Mitel große Erfahrung.

ITB: Aastra wird ja künftig Mitel heißen. Gibt es bereits Pläne, was mit den Markennamen passiert? Bleibt zum Beispiel der Name Aastra 100 erhalten?

Page: Der Name wird aller Voraussicht nach geändert. Wie die Produkte dann aber genau heißen werden, können wir noch nicht sagen. Wir hoffen, dass wir zur Roadshow im Oktober schon Neuigkeiten haben. Das Ganze wird einhergehen mit einem weltweiten Re-Branding von Mitel.

Lesen Sie auf der nächsten Seite alles über die neue Vertriebsstrategie.

(ID:42692213)