Suchen

People-Masking-Technologie Panasonic-Technologie setzt auf DSGVO-konforme Videoüberwachung

Autor: Dr. Stefan Riedl

Die DSGVO hat auch Auswirkungen auf das Videoüberwachungs-Segment. Panasonic setzt auf Lösungen, die spezielle Anforderungen in Hinblick auf den Datenschutz berücksichtigen.

Firmen zum Thema

Die DSGVO wirft ihre Schatten voraus.
Die DSGVO wirft ihre Schatten voraus.
(Bild: Urban#Photographer - stock.adobe.com)

Am 25. Mai 2018 tritt die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft und krempelt den Datenschutz in der EU um. Bei Panasonic sieht man das folgendermaßen: „Die DSGVO ist die größte Herausforderung für das Marketing, die mir in meinem bisher 26 Jahre umfassenden Berufsleben begegnet ist", so Stephen Yeo, Marketing Director von Panasonic Business. „Sie zwingt Unternehmen zu überlegen, wo und wie sie Daten verarbeiten – das betrifft alles, von Namen und Adressen bis hin zu Bild-Aufzeichnungen von Überwachungskameras. Wir sind aber überzeugt, dass es mit Technologie möglich ist, diese Herausforderungen zu adressieren und Risiken zu reduzieren. Ein Beispiel hierfür ist unsere People-Masking-Technologie.“

Maskierungstechnik

Diese Panasonic-Lösung soll die Privatsphäre von Personen auch in Bereichen schützen, in denen normalerweise nicht überwacht werden darf, denn sie macht Personen durch Maskierung unkenntlich und lässt nur noch Schemen erkennen. Muss das originale Filmmaterial im Falle eines Vorfalls, wie beispielsweise eines Diebstahls, eingesehen werden, lässt sich diese Maskierung dann von berechtigten Personen deaktivieren.

Erfassung und Speicherung

Als Reaktion auf die Veränderungen der Auflagen zu Erfassung und Speicherung von Videomaterial von Überwachungskameras im öffentlichen Raum bietet Panasonic Sicherheitslösungen an, die sich an den Artikeln 32 und 35 der DSGVO orientieren. Diese verhindern Datendiebstahl und ermöglichen es, öffentliche Bereiche unter Wahrung des Datenschutzes zu sichern.

Panasonic-Kameras der iPRO-Extreme-Serie sind vor diesem Hintergrund mit End-to-End-Cybersicherheits-Features ausgestattet, die die Überwachungssysteme vor Datenverfälschung, Videomanipulation und -überschreibungen sowie Spähprogrammen schützen sollen.

(ID:45154355)

Über den Autor

Dr. Stefan Riedl

Dr. Stefan Riedl

Leitender Redakteur