4K-Video und besserer Verwackelungsschutz Panasonic Lumix GX80

Autor Sylvia Lösel

Die Lumix GX80 ist das Nachfolgemodell für die GX7 – eine spiegellose Wechselobjektivkamera. Mit dem neuen Modell können nun unter anderem hochauflösende Videos gedreht werden.

Firmen zum Thema

Dank des integrierten WiFi-Moduls kann die GX80 zur Fernbedienung und Bildübertragung kabellos mit Smartphone oder Tablet-PC verbunden werden.
Dank des integrierten WiFi-Moduls kann die GX80 zur Fernbedienung und Bildübertragung kabellos mit Smartphone oder Tablet-PC verbunden werden.
(Bild: Panasonic)

Mit 30 Bildern pro Sekunde kann Panasonics Lumix GX80 hochauflösende Videos drehen, die mit einer Acht-Megapixel-Auflösung aufgezeichnet werden. Ein weiteres Novum im Vergleich zur Vorgängerkamera ist der doppelte Verwackelungsschutz. War dieser bislang nur in entsprechenden Objektiven eingebaut, packt Panasonic nun einen 5-Achsen-Stabilisator direkt in das Gehäuse. Die Kamera arbeitet mit einem Live-MOS-Sensor, der eine Auflösung von 16 Megapixel liefert.

Leiser auslösen

Deutlich leiser arbeitet jetzt auch der Verschluss. Dank eines elektromagnetischen Antriebs werden aber nicht nur Geräusche reduziert, sondern auch Erschütterungen minimiert.

Bildergalerie

An die Kamera können Objektive mit einem Micro-Four-Thirds-Anschluss angedockt werden.

Das Motiv kann wahlweise über den Sucher mit 2,8 Millionen Bildpunkten anvisiert werden, oder über ein schwenkbares Drei-Zoll-Display.

Für das Teilen von Bildern ist ein WLAN-Modul an Bord.

Die Lumix GX80 wird es ab Mai in der Farbe Schwarz für 699 Euro (UVP, nur Gehäuse) geben.

(ID:43973092)