Kompaktmodelle mit Superzoom und HD-Video Panasonic frischt seine Kamera-Palette auf

Redakteur: Sylvia Lösel

Kompaktkameras beschränken sich nicht mehr auf das reine Fotografieren. Fast alle haben inzwischen auch eine Video-Funktion an Bord. Dazu bestückt Panasonic seine neuen Modelle mit Superzoom-Objektiven und neuen Sensoren.

Firmen zum Thema

Die neuen Panasonic-Kameras können auch HD-Videos aufnehmen.
Die neuen Panasonic-Kameras können auch HD-Videos aufnehmen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit fünf neuen Kameras startet Panasonic in die Urlaubs-Saison und bietet dabei sowohl für Einsteiger als auch für ambitionierte Hobby-Fotografen eine gute Auswahl.

Nach zwei Jahren stellt Panasonic jetzt mit der Lumix LX5 ein Nachfolgemodell der LX3 vor. Vor allem hinsichtlich Objektiv und Sensor hat Panasonic die High-End-Kompaktkamera überarbeitet. Das Objektiv bietet nun einen Zoombereich von 24 bis 90 Millimeter. Mit einer Anfangsöffnung von f/2.0 ermöglicht es kurze Belichtungszeiten auch bei schwierigen Lichtverhältnissen. Ergänzt wird das Objektiv um einen CCD-Bildsensor mit Zehn-Megapixel-Auflösung und einen Bildprozessor, der das Bildrauschen vermindert und die Auslöseverzögerung verkürzt. Alternativ zu den üblichen Motion-JPEG-Videos können Filme jetzt im AVCHD-Lite-Format aufgezeichnet werden. Zoomen ist auch während der Video-Aufnahme im gesamten Bereich möglich. Unerwünschte Video-Sequenzen können bereits in der Kamera herausgeschnitten werden. Als Aufnahmemedium kommt eine SD/SDHC/SDXC-Karte zum Einsatz. Praktisch für Fachhändler: Passend zur LX5 bietet Panasonic zahlreiches Zubehör an. Dieses reicht von einem Live-View-Sucher über Objektiv-Vorsätze bis zu Akkus und Blitzgeräten. Die Lumix LX5 wird es Ende August zum Preis von 529 Euro (UVP) geben.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Zubehör-Vielfalt erfreut Händler

Mit einem 24fach-Superzoom-Bereich von 25 bis 600 Millimetern trumpft die Lumix DMC-FZ100 auf. Die Nachfolgekamera der FZ50 bietet darüber hinaus noch einen 14,1-Megapixel-MOS-Sensor. Mit diesem sind Full-HD-Videos im AVCHD-Format möglich. Im Rahmen der Modellpflege konnte auch das Gehäuse deutlich verkleinert werden, bietet aber noch Platz für ein 7,5 Zentimeter messendes LCD-Display, das dreh- und schwenkbar ist. Auch bei der DMC-FZ100 punktet Panasonic mit zahlreichen Zubehör-Angeboten. Die Kamera gibt es Anfang August zum Preis von 529 Euro (UVP).

Eine Nummer kleiner

Eine Liga tiefer spielt die Lumix DMC-FZ45, auch wenn hier ebenfalls das Super-Weitwinkel-Objektiv (25 bis 600 Millimeter) zum Einsatz kommt. Das LCD-Display hat ebenfalls eine Diagonale von 7,5 Zentimetern, bietet aber mit einer Auflösung von 230.000 Bildpunkten im Vergleich zur FZ100 mit 460.000 Bildpunkten eine abgespeckte Leistung. Videos zeichnet die FZ45 ebenfalls im AVCHD-Format auf. Die Lumix-FZ45 kommt Ende August auf den Markt und soll 429 Euro (UVP) kosten.

Intelligente Funktionen für Anfänger

Für 399 Euro (UVP) gibt es die Lumix FX700. Ein neuer MOS-Sensor mit 14-Megapixel-Auflösung und eine überarbeitete Elektronik sorgen dafür, dass mehr Daten in kürzerer Zeit verarbeitet werden können. So sind Full-HD-Videos mit 1.920 x 1.080 Pixel und Serienbildfolgen mit zehn Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung oder 60 Bildern pro Sekunde mit 3,5 Megapixeln möglich. Das Leica-Objektiv bietet einen Fünffach-Zoom von 24 bis 120 Millimeter. Mit einem Intelligent-Auto-Modus können auch unerfahrene Fotografen gelungene Fotos schießen. Neu ist die Motion-Deblur-Funktion. Hierbei erkennt die Kamera die Schnelligkeit einer Bewegung und verkürzt entsprechend die Belichtungszeit soweit es für eine scharfe Abbildung nötig ist. Dazu wird die Empfindlichkeit durch Pixelbündelung erhöht. Dank Touch-Display mit einer Diagonalen von 7,5 Zentimetern kann der Auslöser auch nur durch Antippen des Bildschirms betätigt werden. Die Lumix DMC-FX700 ist ab September erhältlich.

Robuster Begleiter

Für Outdoor-Aktivitäten ist die Lumix DMC-FT10 gemacht, denn sie ist wasserdicht, fall- und frostsicher. Sie verfügt über einen Vierfach-Zoom sowie einen 14-Megapixel-Sensor und schießt dank Automatik-Modus auch ohne viel Aufwand gute Fotos. Auch hier können HD-Videos aufgenommen werden, allerdings nur im Motion-JPEG-Format. Das Display misst 6,7-Zentimeter in der Diagonalen und ist mit automatischer Helligkeitsregelung ausgestattet. Eine Anti-Reflex-Beschichtung soll zusätzlich Spiegelungen unterdrücken. Die DMC-FT10 wird ab Ende September in den Farben Blau, Rot und Schwarz für 299 Euro (UVP) zu haben sein.

(ID:2046339)