Gegen Apple-Trend und iPhone-Hype Palm sagt dem Touchscreen adé

Redakteur: Sylvia Lösel

Nach dem Treo 680 und dem Treo 750 gibt es von Palm innerhalb kürzester Zeit ein drittes Smartphone. Das Treo 500v kommt — ungewohnt für ein Palm-Gerät — ohne Touchscreen aus, bietet aber die übliche Tastatur und unterstützt UMTS.

Firmen zum Thema

Auch von der Rückseite ein optischer Leckerbissen: das Treo 500v von Palm.
Auch von der Rückseite ein optischer Leckerbissen: das Treo 500v von Palm.
( Archiv: Vogel Business Media )

Nachdem sich Palm lange anhören musste, ein zu kleines Portfolio an Geräten zu haben, schickt das Unternehmen jetzt ein Smartphone nach dem anderen in den Markt. Als drittes Gerät im Bunde hat Palm das Treo 500v vorgestellt, das mit dem Betriebssystem Windows Mobile 6 ausgestattet ist und erstmals auf einen Touchscreen verzichtet.

Die Navigation erfolgt über zwei Steuertasten links und rechts am Gehäuse sowie mittels einer Fünf-Wege-Wippe.

Die Optik bestimmt das flache, abgerundete, dafür aber breite Gehäuse.

Mit dabei sind beim Treo 500v eine Zwei-Megapixel-Kamera, ein 150-Megabyte-Speicher, der mittels einer Micro-SD-Karte erweitert werden kann und die üblichen Organizer-Funktionen. Office- und PDF-Files können gelesen und Musik- und Videodateien wiedergegeben werden.

Das Treo wird von Oktober bis Ende des Jahres exklusiv über Vodafone vermarktet und ist somit mit Vodafones »Live-Portal« ausgestattet, über das zum Beispiel aktuelle Nachrichten abgerufen werden können.

(ID:2007570)