Aktueller Channel Fokus:

TK & UCC

CeBIT 2013: Rittal mit Weltneuheit für die Cloud

Ortsunabhängig: Standardisierter Rechenzentrumsbau

| Redakteur: Ulrich Roderer

Rittal wird ein modulares und standardisiertes Rechenzentrum unter einer Artikelnummer anbieten.
Rittal wird ein modulares und standardisiertes Rechenzentrum unter einer Artikelnummer anbieten. (Bild: Rittal)

Passend zum Motto der CeBIT 2013 Shareconomy präsentiert Rittal in Halle 11, Stand E06, mit „RiMatrix S“ weltweit erstmalig ein Konzept für einen standardisierten Rechenzentrumsbau. Zusätzlich stellt der Lösungsanbieter zahlreiche neu- und weiterentwickelte Produkte vor.

Dienste in der Cloud haben mit Anwendungen wie sozialen Netzwerken, Fotosharing- und E-Mail-Programmen unseren Alltag erreicht. Anwender nutzen verschiedene Endgeräte wie Tablet PCs, Smartphones sowie PCs und Dienste wie LAN, WLAN und 3G für den Zugang zu Informationen und Apps, unabhängig von ihrem Aufenthaltsort. Mit der Vorstellung der Weltneuheit Rittal „RiMatrix S“ vermarktet Rittal ein Konzept von vorgeplanten, vorkonfigurierten und aufeinander abgestimmte Rechenzentrumsmodule mit definierten Effizienz- und Leistungswerten.

Der Hersteller reagiert damit auf die Anforderungen von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs), die von kurzen Lieferzeiten und einer einfachen Adaption an ihre eigene bauliche Infrastruktur profitieren können. Die Racks, die Klimatisierung, Energieabsicherung und -verteilung sowie das Monitoring harmonieren als perfekt abgestimmtes Ensemble.

Rittal ist das erste Unternehmen, das ein modulares und standardisiertes Rechenzentrum unter einer Artikelnummer anbieten wird“, so Christoph Caselitz, Geschäftsführer Vertrieb International von Rittal. „Unsere Kunden profitieren von einem minimalen Planungsaufwand, kurzen Liefer- und Aufstellzeiten sowie einer schnellen Inbetriebnahme.“ Durch die Konzentration auf standardisierte Rechenzentrumsmodule und perfekt aufeinander abgestimmte Komponenten erreicht „RiMatrix S“ einen ausgesprochen niedrigen PUE-Wert (Power Usage Effectiveness). Erster Pilotkunde ist die iNNOVO Cloud GmbH, die Cloud-Lösungen auf dem Qualitätslevel einer Bank speziell für den Mittelstand anbietet.

Rittal zeigt zudem auf der CeBIT 2013 seine Komplettlösungen für unterschiedliche Unternehmensgrößen. Ob IT-Racks, Stromverteilung, Klimatisierungen, Sicherheitslösungen oder Software und Service, die Produkte aus dem Hause Rittal bieten für jede Kundenanforderung die richtige Lösung.

Modulsafe Level E bietet Hochsicherheitszelle

Oft beherbergen nur wenige Systeme die wirklich zentralen Daten, die um jeden Preis gesichert werden müssen. Rittal stellt dafür zur CeBIT 2013 den Modulsafe Level E vor, eine Weiterentwicklung der bestehenden Safe-Plattform. Das Umhausungssystem richtet einen vollständigen Sicherheitsbereich um ein 19 Zoll-Rack ein und bewahrt es vor praktisch jeder physischen Gefährdung. Neu in dieser Version ist unter anderem, dass das neue Server-Rack TS IT von Rittal anstelle des bisher eingesetzten TS 8 verwendet wird.

Permanente Verfügbarkeit bringt die intelligente Absicherung mit Sensorik und Monitoring-Software. Zu den neu vorgestellten Produkten gehören die intelligente Steckdosenleiste PDU und das Überwachungssystem Computer Multi Control (CMC) III. Die PDUs aus der Produktreihe IT Power umfassen eine komplette Familie von Steckdosenleisten, die von einer einfachen Variante (Basic) bis hin zum High-End Modell (Managed) mit Strommessfähigkeit für jeden individuellen Ausgang reichen. Damit ergänzt Rittal seine bereits seit langem angebotene modulare PSM-Baureihe durch ein günstigeres Einstiegssystem.

Detaillierte Umweltinformationen aus dem ServerRaum

Das Computer Multi Control (CMC) III hingegen sammelt zahlreiche Vitalwerte über ein intelligentes Bus-System. Dort stehen die Daten zur weiteren Verarbeitung durch das Netzwerkmanagement bereit. Das CMC III agiert aber auch selbstständig und löst beispielsweise Alarme aus oder benachrichtigt vordefinierte Ansprechpartner. Rittal bietet eine sehr große Auswahl an Sensoren an, die mit dem CMC III verbunden werden können. Die Palette reicht von Infrarot-Zugangssensoren über Leckage- und Rauchmelder, digitalen Ein- und Ausgängen bis hin zu Feuchte- und Luftstromsensoren.

Weiterentwickelt hat Rittal auch seine Klimatisierungsprodukte und zeigt auf der CeBIT 2013 eine flexible Klimatisierungsoption für den Einsatz bei kleinen und mittleren Unternehmen. Das LCP DX (LCP = Liquid Cooling Package, DX = Direct Expansion) kann drei bis 12 kW Verlustleistung durch ein integriertes Kühlaggregat abführen und ist durch seine zwei Aufbauvarianten für praktisch jeden Einsatzfall geeignet. Das Gerät passt perfekt in Umgebungen, wo nur wenige Komponenten gekühlt werden müssen und eine Klimatisierung über Kaltwasser zu aufwändig wäre.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 38129790 / Technologien & Lösungen)