IT-BUSINESS Aktion:

#ITfightsCorona

Letzte Chance zur Anpassung!

Online-Händler in der Pflicht: „Button-Lösung“ gilt ab 1. August

| Redakteur: Katrin Hofmann

Dieser Bestell-Button kann künftig Abmahnungen nach sich ziehen.
Dieser Bestell-Button kann künftig Abmahnungen nach sich ziehen.

Am 31. Juli 2012 läuft für Web-Händler die Zeit ab, um ihre Angebote gemäß neuen gesetzlichen Vorgaben anzupassen. Betroffen sind unter anderem die Bestell-Buttons in B2C-Onlineshops. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft stellt einen Leitfaden mit Handlungsempfehlungen bereit und auch die shopware AG hat Tipps parat.

„Shopbetreiber abgemahnt, Onlineshop erfüllt nicht die neuen gesetzlichen Informationspflichten für Verbraucher“: Dass diese Schlagzeile bald kursieren könnte, davor warnt unter anderem die shopware AG, ein Hersteller von Online-Shopsystemen. Denn ab dem 1. August tritt eine Gesetzesänderung in Kraft, durch die Kunden besser vor Kostenfallen im Internet geschützt werden sollen. Die neuen Vorgaben zielen auf höhere Transparenz beim Bestellvorgang. Im Rahmen der so genannten „Button-Lösung“ wird bestimmt, welche Informationen für die Verbraucher unmittelbar vor Abgabe einer kostenpflichtigen Bestellung im Internet in welcher Form bereitgehalten werden müssen.

Kostenloser Leitfaden

Vor diesem Hintergrund informiert der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. in einem Whitepaper mit aktuellen Handlungsempfehlungen zur „Button-Lösung“. Das kostenfrei erhältliche BVDW-Whitepaper richtet sich an Unternehmen und Betreiber von Online-Shops oder E-Commerce-Plattformen.

Tipps von shopware

Die shopware AG weist zudem darauf hin, dass sich die neue Gesetzesgebung beiweitem nicht nur auf den Bestell-Button an sich beschränke. Gemäß Paragraf 312g, Absatz 2 des BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) seien Shopbetreiber verpflichtet, dem Verbraucher weitaus mehr Informationen als bislang mitzuteilen und sich zudem an ein komplexes Regelwerk zu halten.

Im Einzelnen seien die wesentlichen Merkmale der Ware oder Dienstleistung aufzuzeigen. Der Gesamtpreis und die Versandkosten müssten transparent gemacht werden und die Mindestvertragslaufzeit des Vertrages (sofern Verträge abgeschlossen werden) müssen shopware zufolge auf der Bestellseite klar hervorgehen. Diese Informationen sollten räumlich unmittelbar zusammenhängen.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 34831270 / Markt & Trends)