Fotos bei Wind und Regen Olympus stellt vier neue µ-Kameras vor

Redakteur: Daniel Feldmaier

Wetterfest und mit neuen Technologien ausgestattet sind ab sofort vier neue Kameras von Olympus auf dem Markt. Die integrierte Gesichtserkennung identifiziert Personen und die »Smile Shot«-Technologie löst erst dann aus, wenn sie lachen.

Firmen zum Thema

Die Olympus-Kamera ist stoß- und wasserfest bis drei Meter.
Die Olympus-Kamera ist stoß- und wasserfest bis drei Meter.
( Archiv: Vogel Business Media )

Selbstauslöser war gestern – die »Smile Shot«-Technologie der Olympus µ 1200 und µ 820 erkennen den Augenblick, in dem der Porträtierte lächelt, und lösen punktgenau aus. Schatten werden automatisch aufgehellt.

Olympus zeigt zudem, dass eine Kamera nicht zwangsläufig silbern sein muss. Das Metallgehäuse der µ 820 und µ 790 wird in vier verschiedenen Lackierungen angeboten.

Bei der Auflösung hat der Kunde die Wahl zwischen sieben (µ 790), acht (µ 820, µ 830) und zwölf Megapixel (µ 1200), letztere mit Dual Image Stabilisation und fünffachem, optischem Zoom. Die in allen Modellen integrierte Gesichtserkennung sorgt für eine optimale Belichtung und Schärfe des entsprechenden Bereichs.

Für Schnappschüsse in der heimischen Badewanne bietet sich die µ 790 SW an, denn stoß- und wasserfest bis drei Meter und frostsicher ist dieses Modell relativ unempfindlich gegen äußere Einflüsse und dürfte auch einen Sturz in den Schnee auf der Skipiste ohne Kratzer wegstecken.

Alle vier Kameras bieten ein breites LCD (6,4cm bis 6,9 cm), ein wetterfestes Metallgehäuse und sind mit dem TruePic-III-Bildprozessor ausgestattet. Bei Preisen von 279 bis zu 429 Euro für die 12-Megapixel-Highend-Kamera können Reseller mit Olympus durchaus im Weihnachtsgeschäft punkten.

(ID:2009292)