Direct X 10 für den Mainstream Nvidias Geforce-8-Familie wächst

Redakteur: Christian Träger

Noch bevor ATI seine ersten Grafikprozessoren für Direct X 10 vorstellt, erweitert Nvidia seine Geforce-8-Produktreihe um drei weitere GPUs. Damit hält Direct X 10 in allen Preisklassen Einzug.

Firmen zum Thema

Nvidia bringt DirectX-10-Karten für den schmalen Geldbeutel.
Nvidia bringt DirectX-10-Karten für den schmalen Geldbeutel.
( Archiv: Vogel Business Media )

Bereits ab etwa 90 Euro sollen die Endkundenpreise für die Geforce 8500 GT beginnen, womit die Performance-Vorteile von Direct X 10 auch in der Einstiegsklasse der Grafikkarten Einzug halten. Die fertigen Karten werden von den Herstellern mit Core-Taktraten von 450 bis 500 Megahertz angeboten.

Zwischen der 8500-Serie und den bereits Ende 2006 vorgestellten 8800-Karten siedelt Nvidia zusätzlich die 8600-Reihe an. In diesem Midrange-Bereich hat der Kunde nun die Wahl zwischen der Geforce GT 8600, deren Verkaufspreise bei 149 Euro beginnen, und den Geforce 8600 GTS, die für 199 bis 229 Euro angeboten werden sollen.

Bildergalerie

Alle drei vorgestellten Karten unterstützen Direct X 10 und arbeiten mit Nvidias Pure-Video-HD-Technologie. Mit deren Hilfe wird das System bei der Darstellung von hochauflösenden Inhalten entlastet, da die GPU die Dekodierung der H.264-Video-Streams übernimmt. Mit den Geforce-8-Karten sollten daher auch ältere Systeme HD-DVD- und Blu-ray-Filme abspielen können. Die entsprechenden Karten haben bereits Club 3D und Elitegroup angekündigt.

An der Lüftung geschraubt

MSI hat auf Basis der nun vorgestellten Geforce-8-GPUs insgesamt fünf Grafikkarten im Programm. Neben dem Standard-Modell, der 8500 GT, bietet der Hersteller die 8600 GT und GTS in übertakteten Varianten mit Lüftern. Zusätzlich werden die beiden 8600-Modelle auch als lüfterlose und damit lautlose Varianten mit Standard-Taktung angeboten. Die Preise für die MSI-Karten bewegen sich in den von Nvidia anvisierten Bereichen.

Gigabyte bietet alle drei Modelle mit passiver Kühlung an. Dabei kommt bei der Geforce 8600 GTS mit dem Silent-Pipe-3-Konzept ein vollkommen überarbeitetes Heatpipe-System zum Einsatz, das GPU und Speicher effizienter kühlen soll als die Vorgängerversionen.

In Kürze werden auch die anderen Nvidia-Partner Grafiklösungen mit den jüngsten GPUs vorstellen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2004108)