Konfiguration des optimalen PCs Nvidia-Grafik beflügelt Systemleistung

Redakteur: Christian Träger

Mit seiner Initiative zum »Optimized PC« hat Nvidia die Zufriedenheit der Kunden und die Umsatzsteigerung der Händler im Blick. Reseller bekommen dafür Tools an die Hand, um für Anwender die optimalen PC-Komponenten auszuwählen. Mit der CUDA-Technik lassen sich zudem die Anwendungen für die GPU-Nutzung optimieren.

Firmen zum Thema

Bernhard Gleissner, Vice President Sales EMEA + India bei Nvidia, möchte Resellern bei der optimalen Konfiguration von PCs helfen.
Bernhard Gleissner, Vice President Sales EMEA + India bei Nvidia, möchte Resellern bei der optimalen Konfiguration von PCs helfen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Leistung eines PCs hängt nicht alleine von der CPU ab. PC-Anwendungen werden grafisch immer anspruchsvoller – dies fängt bereits beim Betriebssystem an. Dies sind die beiden Feststellungen, auf denen die Initiative »Optimized PC« von Nvidia basiert.

Aufgrund der Leistung moderner Prozessoren, geht der Hersteller von Grafiklösungen davon aus, dass sich mit jedem PC Office-Aufgaben ebenso erledigen lassen, wie das Surfen im Internet oder das Abrufen von eMails. Was aber, wenn es gilt, speziellere Aufgaben zu erledigen, die mehr Grafikleistung benötigen. Paradebeispiel sind natürlich PC-Spiele. Für Spielefans ist es selbstverständlich, dass eine integrierte Grafik bei anspruchsvollen 3D-Games nicht mehr ausreicht und eine dedizierte Grafik her muss. Doch nicht nur Gamer können in ihrem PC mehr Grafikleistung brauchen. Grafikkarten übernehmen seit mindestens zwei Generationen das Dekodieren und Abspielen von High-Definition-Inhalten und entlasten damit weitgehend die CPU – bereits eine integrierte Grafik löst solche Aufgaben bessere als ein Dual-Core-Prozessor.

Bildergalerie

Da CPUs für viele Aufgaben nicht optimiert sind, die ein Grafikprozessor schneller und effizienter erledigen kann, plädiert Nvidia dafür, einen Computer in Abhängigkeit von seinem Einsatzgebiet richtig zu konfigurieren, um damit einen zufriedenen Kunden zu gewinnen.

Für Bernhard Gleissner, Vizepresident Sales für EMEA und Indien bei Nvidia, kann es vor diesem Hintergrund sinnvoll sein, bei der CPU ein wenig Geld zu sparen und es in eine höherwertige Grafik zu investieren. Die Einbußen bei der Rechenleistung des Prozessors seien bei normalen Aufgaben wie Internetnutzung oder Office-Programmen kaum zu bemerken, im Gegenzug würden jedoch grafische Aufgaben um ein Vielfaches beschleunigt, wie Benchmarks zeigen.

»Anwender und Hersteller kennen aus der Praxis sicher das Problem, wie viel schneller eine CPU getaktet sein muss, um eine Verdoppelung der PC-Performance zu erreichen. Eine moderne Grafikkarte kann dagegen manche anfallenden Aufgaben bis zu 150 Mal schneller erledigen, wie Beispiele aus der medizinischen Forschung zeigen«, erläutert Gleissner im Gespräch mit IT-BUSINESS.

Lesen Sie mehr über die Möglichkeiten, um Anwendungen durch den Einsatz der GPU zu beschleunigen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2013229)