Broadline-Distribution wird ergänzt um TK-Know-how NT plus wandert in die Actebis-Gruppe

Redakteur: Harry Jacob

Der Actebis-Distributionskonzern wird neu strukturiert. NT plus soll Teil der Actebis-Gruppe werden und den Broadliner um TK-Kompetenzen ergänzen. Details der künftigen Zusammenarbeit sind derzeit in der Diskussion.

Firmen zum Thema

Actebis-Chef Klaus Hellmich kündigte weitere Wachstumsschritte an.
Actebis-Chef Klaus Hellmich kündigte weitere Wachstumsschritte an.
( Archiv: Vogel Business Media )

Schon Ende 2007 wurde der Soester Distributor Actebis Peacock gesellschaftsrechtlich umgebaut: Als Holding fungiert nun eine Actebis GmbH. Die Actebis-Landesgesellschaften von Österreich, Niederlande und Frankreich, die Töchter in Dänemark, Norwegen und Schweden sowie die deutsche Actebis-Peacock sind Töchter der Actebis GmbH – und auch die NT plus AG wurde dort eingegliedert, die wie Actebis von Arques Industries übernommen worden war.

Rechnet man die Umsätze dieser um den TK-Distributor erweiterten Actebis-Gruppe zusammen, so ergibt sich für 2007 ein Pro-forma-Umsatz von 3,6 Milliarden Euro. Damit beansprucht Actebis-Chef Klaus Hellmich den dritten Platz im europäischen Distributorenranking wieder für sein Unternehmen. Erst vor kurzem hatte Also diesen Titel reklamiert. Der Schweizer Konzern hatte 2007 ein gutes organisches Wachstum erzielt, während Actebis sich von einigen Landesgesellschaften getrennt hatte.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Mit Schwung nach vorne

Die Schrumpfkur gilt nun als beendet. Hellmich kündigte einen strammen Wachstumskurs an, der sowohl auf Übernahmen als auch auf organischer Ausweitung des Geschäfts beruhen soll. Der Finanzinvestor Arques als Muttergesellschaft habe interessante Übernahmeoptionen eröffnet, und auch die Kombination mit NT plus soll zum eigenen Vorteil genutzt werden: » Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit den engagierten und kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von NT plus unseren Kunden und Herstellen Mehrwerte anbieten zu können und die führende Position der Actebis-Gruppe auszubauen«, kommentierte Hellmich den Zusammenschluss.

Im Grundsatz ist die Strategie klar: » Actebis ist durch diese Transaktion als einer der ersten ITK-Distributoren in Deutschland in der Lage, IT- und Telekommunikationsprodukte unter einem Dach anzubieten. Durch das breite Produktportfolio kann die Actebis-Gruppe jetzt eine aktive Rolle beim Vertrieb von Konvergenzprodukten spielen, die das Marktgeschehen zunehmend prägen«, stellte Hellmich fest. Dieser Vorteil solle dazu genutzt werden die Kundenbasis zu stärken und Umsatz wie Profitabilität zu steigern.

Noch in den Vorbereitungen

Wie das im Detail aussehen wird, konnte der Actebis-Chef jedoch nicht sagen. Die Vorbereitungen laufen, es gebe »konstruktive Gespräche«, in denen die Zusammenarbeit der einzelnen Bereiche der deutschen Landesgesellschaft Actebis Peacock und von NT plus analysiert würden. Standorte und Marken sollen aber erhalten bleiben.

Das Ziel der Muttergesellschaft Arques ist ebenfalls klar: Die Actebis-Gruppe möglichst profitabel und attraktiv zu gestalten, damit sie bis Ende des Jahres an die Börse gebracht werden kann.

Auf der CeBIT ist Actebis Peacock im Fachhandelsbereich zu finden: Halle 25, D40 (B 105). Hier werden unter anderem Services des Distributors sowie die Eigenmarken »Peacock« und »Lacero« präsentiert. NT plus ist auf der CeBIT nicht präsent.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2011260)