Aktueller Channel Fokus:

Storage und Datamanagement

Acer Global Press Conference

Notebooks in New York

| Autor: Klaus Länger

Das in New York angekündigte Swift 5 kommt erst später im Jahr auf den Markt. Es soll das leichteste 15,6-Zoll-Notebook weltweit werden. Schon früher bringt Acer das Swift 3 sowie zwei Gaming-Boliden aus der Predator-Familie
Das in New York angekündigte Swift 5 kommt erst später im Jahr auf den Markt. Es soll das leichteste 15,6-Zoll-Notebook weltweit werden. Schon früher bringt Acer das Swift 3 sowie zwei Gaming-Boliden aus der Predator-Familie (Bild: Vogel IT-Medien)

Acer präsentierte im New Yorker Lincoln Center seine Notebook-Produktneuheiten für 2018. So etwa den unter einem Kilogramm leichten 15,5-Zöller Swift 5, die Swift-3-Modelle mit optionalem UHD-Display oder die Predator-Gaming-Notebooks Helios 500 und 300 Special Edition.

Das Highlight unter den kommenden Acer-Notebooks war auf der Global Press Conference in New York leider nur als Mockup zu sehen. Denn Auf den Markt kommt das Swift 5 erst im dritten oder vierten Quartal des Jahres. Das Notebook wird ein extrem flaches 15,6-Zoll-Gerät mit einem Gewicht, das laut Acer-CEO Jason Chen unter einem Kilogramm liegen wird. Angetrieben wird es durch einen Intel Core-Prozessor der achten Generation. Acer nennt hier keine Details und spricht hier nur von der „letzten“ Modellvariante. Da Acer aber USB 3.1 Gen2 in den technischen Daten auflistet, kann es aber kaum ein Kaby-Lake-R-Modell sein, sondern ein neues Prozessormodell. Zur Auflösung des von einem sehr schmalen Rahmen eingefassten IPS-Panels macht der Hersteller ebenfalls keine Aussage. Der Prozessor kann im Swift 5 auf bis zu 16 GB DDR4-SDRAM zugreifen, als Massenspeicher dient eine SSD mit bis zu einem TB Kapazität. Als WLAN-Controller dient der Intel Wireless AC 9560-Adapter mit einem GBit/s Datendurchsatz. Für das geringe Gewicht des Swift 5 ist laut Chen auch das Gehäusematerial mit verantwortlich: Es besteht aus einer Magnesium-Lithium-Legierung beim A- und D-Cover, sowie einer Magnesium-Aluminium-Legierung im Bereich der Handballenauflage, die dadurch stabiler sein soll.

Das Acer Swift 3 kommt in verschiedenen Farben.

Bereits jetzt in den Handel kommt das etwas dickere und gewichtigere Swift 3. Acer hat in New York zwei Größen für das Notebook gezeigt: Mit 14- und mit 15,6-Zoll-Display. In beiden Fällen wird es das Swift 3 mit Full-HD- oder mit UHD-Panel geben. Die Prozessorauswahl reicht vom Intel Core i3-7020U bis hinauf zum Core i7-8550U. Bei der Akkulaufzeit verspricht Acer bis zu zwölf Stunden beim 14-Zoll- oder bis zu zehn Stunden beim 15,6-Zoll-Modell. Optional gibt es eine Nvidia-Geforce-MX150-Grafikkarte zusätzlich zur integrierten Intel-GPU. Weitere technische Daten sind bis zu 32 GB DDR4 beim Arbeitsspeicher, eine bis zu 512 GB große SATA- oder PCIe-SSD sowie eine 2,5-Zoll-HDD mit bis zu zwei TB Speicherplatz. Das Gehäuse besteht aus Aluminium und ist in verschiedenen Farben lieferbar. Der Preis für das Swift 3 soll bei 599 Euro (UVP) für das 14-Zoll- und bei 799 Euro (UVP) für das 15,6-Zoll-Modell beginnen.

Acer Predator Helios 300 Special Edition und Helios 500

Für passionierte Gamer präsentierte Acer die beiden Predator-Modelle Helios 300 in einer Special Edition und das brandneue Helios 500. Das erste ist ein Helios 300 mit weißem Gehäuse und goldfarbenem Zierstreifen, für das Acer auch farblich passenden Zubehör liefert. Das 15,6-Zoll-Notebook arbeitet mit einem Intel-Core-i7-Prozessor der achten Generation und einer Nvidia Geforce GTX 1060. Das Full-HD-Display wartet mit 144 Hz Bildwiederholrate auf.

Beim 17,3-Zöller Predator Helios 500 ist das Spitzenmodell sogar mit dem ab Werk übertakteten Hexacore-Prozessor Core i9-8950HK lieferbar. Alternativ bietet Acer das Helios 500 mit Core i5-8300H, Core i7-8750H oder einem normal getakteten i9-8950HK an. Der Arbeitsspeicher kann auf bis zu 64 GB DDR4 ausgebaut werden, beim Massenspeicher bilden zwei PCIe-SSDs in RAID-0-Konfiguration mit einem TB Kapazität sowie eine zwei TB große HDD die Maximalausstattung. Die Kühlung übernehmen zwei Aeroblade-3D-Metalllüfter.

Als Grafikkarte dient eine Nvidia Geforce GTX 1070 mit acht GB Grafikspeicher, beim Display hat der Gamer die Wahl zwischen Full-HD-Auflösung und 144 Hz oder einen 60-Hz-4K-Panel. Beide Varianten unterstützen Nvidia G-Sync. Abgerundet wird die Ausstattung des Gaming-Boliden durch zwei Thunderbolt-3-Ports und ein farbig beleuchtetes Keyboard mit vier Lichtzonen und Anti-Ghosting. Der Marktstart für das Predator Helios 500 ist für Mitte Juni angepeilt, der Preis wird bei 1.899 Euro (UVP) beginnen. Auf das weiße Predator Helios 300 muss man noch bis September warten. Es soll ab 1.599 Euro (UVP) erhältlich sein.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45318983 / Hardware)