Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Aufbruch ins HD-Zeitalter Notebooks für besondere Ansprüche

| Redakteur: Christian Träger

Den Februar nutzt Sony Deutschland dazu, das Sortiment an mobilen Rechnern zu überarbeiten. Business-Kunden und private Nutzer sollen dabei gleichermaßen vom besonderen Design und vor allem von den »inneren Werten« der Geräte überzeugt werden.

Firmen zum Thema

Die AR-Serie wird mit einem Blu-ray-Laufwerk ausgeliefert.
Die AR-Serie wird mit einem Blu-ray-Laufwerk ausgeliefert.
( Archiv: Vogel Business Media )

Gleich drei weitere Vaio-Notebook-Serien können Sony-Händler ab Februar ihren Kunden anbieten. Darüber hinaus liefert das Unternehmen nun alle seine mobilen Rechner mit dem aktuellen Betriebssystem Windows Vista aus – die Versionen hängen dabei vom Einsatzgebiet der jeweiligen Modell-Serie ab.

Business-Serie

Bildergalerie

Den Anhängern ultramobiler Rechner für den Business-Einsatz hat Sony nun die Serie TX5 zu bieten. Die Geräte wiegen nur etwa 1,25 Kilogramm und bestehen aus einem Kohlefaserverbundstoff, der das Gehäuse sehr widerstandsfähig macht. Die Breitbild-Displays der Serie haben eine Diagonale von 11,1 Zoll und bieten WXGA-Auflösung (1.280 x 800 Bildpunkte). Ebenfalls auf Mobilität und damit eine lange Akkulaufzeit ist die CPU ausgelegt, bei der es sich noch einen Core Solo handelt. Mit diesem Ultra-low-Voltage-Prozessor und den entsprechenden Stromsparfunktionen soll das System auf eine maximale Akkulaufzeit von bis zu sieben Stunden kommen. Der Einstiegspreis für die TX5-Rechner beginnt bei rund 2.000 Euro (UVP).

Etwas schwerer, aber immer noch sehr mobil, sind die Notebooks der SZ4-Serie. Dies wiegen etwa 1,7 Kilogramm und sind dank des Kohlefaser-Gehäuses ebenfalls extrem stabil. Bei den Displays handelt es sich um Widescreen-TFTs mit einer Diagonale von 13,3 Zoll. Eine der Besonderheiten der SZ4-Gräte liegt in der Grafikausstattung, da hier in jedem Notebook jeweils zwei Grafikchips zum Einsatz kommen. Je nach Anforderung kann der Anwender daher zwischen einer Geforce Go 7400 oder der integrierten Intel-Grafik wählen, um entweder mehr Grafikperformance oder mehr Akkuleistung zu erreichen. Die Preise für die SZ4-Modelle beginnen bei etwa 1.900 Euro (UVP).

Unterhaltung pur

Sony hat jedoch nicht nur den Bereich der Business-Geräte erweitert, sondern auch bei den Entertainment-Notebooks nachgelegt. Mit der AR31-Serie präsentiert das Unternehmen den Nachfolger des ersten mobilen Rechners mit Blu-ray-Laufwerk. Die HD-Inhalte der Blu-ray-Medien lassen sich auf dem 17-Zoll-Widescreen-Display wiedergeben, das dem Anwender die volle HD-Auflösung bieten kann. Zur Ausstattung zählen zudem zwei Festplatten mit jeweils 120 Gigabyte Speicher sowie ein hybrider TV-Tuner für DVB-T und analoge Fernsehsignale. Für die Rechenleistung ist hier ein Core 2 Duo zuständig, der im Spitzenmodell, dem AR31S, mit zwei Gigahertz getaktet ist. Die Geräte der AR31-Serie sind bereits ab einem Preis von 1.500 Euro (UVP) erhältlich. Das Spitzenmodell jedoch soll für knapp 3.000 Euro über die Ladentheke gehen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2002373)