Zwei Smartphones mit Microsoft Windows Phone 7 vorgestellt, vier neue Symbian-40-Modelle Nokia World: „Lumia“ und „Asha“ sollen Licht und Hoffnung zurückbringen

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Sylvia Lösel / Sylvia Lösel

Das Geheimnis ist gelüftet. Nokia hat zwei Smartphones mit Windows-OS vorgestellt, setzt aber auch weiterhin auf Symbian. Die Windows Phones laufen unter der Modellbezeichnung Lumia und sollen noch im November auf den deutschen Markt kommen.

Firmen zum Thema

Das Asha 200 ist ein Single-SIM-Telefon, das den Einsteiger-Markt adressieren soll.
Das Asha 200 ist ein Single-SIM-Telefon, das den Einsteiger-Markt adressieren soll.

Gespannt richtete sich der Blick heute Vormittag nach London. Auf der Veranstaltung Nokia World ließ der finnische Hersteller dann die Katze aus dem Sack: Es wird zunächst zwei Smartphones mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows Phone 7 geben, vier weitere Neuheiten basieren auf dem Nokia-eigenen OS Symbian 40. Die Microsoft-Geräte laufen unter dem Namen Lumia, die Symbian-Handys wurden Asha getauft, das indische Wort für Hoffnung. Diese Hoffnung hat Nokia vielleicht, mit dem neuen Portfolio wieder Fuß im Smartphone-Markt zu fassen.

Erfolg dringend benötigt

Das wird auch allerhöchste Zeit. Zwar zeigten die Quartalszahlen, die das Unternehmen vergangene Woche veröffentlichte, einige Lichtblicke, doch Nokia braucht dringend Erfolge. Die langjährige Nummer eins bei den Smartphones ist inzwischen auf Platz drei abgerutscht. Die Top-Position nimmt Apple ein, gefolgt von Samsung. Auch das Nokia-Betriebssystem Symbian, das jahrelang die Bestseller-Liste anführte, erscheint nur noch unter ferner liefen. Hier hält das Google-OS Android die Spitzenposition, da es auf zahlreichen Geräten unterschiedlicher Hersteller läuft. Den zweiten Platz nimmt wiederum das Apple iOS ein, gefolgt vom Blackberry-OS.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Auch Microsoft erhofft sich von der Zusammenarbeit mit Nokia Großes. Denn das vor einem Jahr gestartete Betriebssystem Windows Phone 7 läuft nicht gut. Mit weniger als zwei Prozent Marktanteil kann der Software-Gigant aus Redmond nicht zufrieden sein.

Lesen Sie auf der nächsten Seite alles über die Lumia- und Asha-Smartphones.

(ID:29947680)