Suchen

Governance für Multi-Cloud-Umgebungen von Unternehmen und Telkos Nokia präsentiert SD-WAN 2.0

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit dem jetzt präsentierten Release der Nuage Networks Virtualized Network Services (VNS) verspricht Nokia ein SD-WAN 2.0, über das Unternehmen Dienste End-to-End und über beliebige Netze sowie Clouds automatisieren und sichern können.

Firmen zum Thema

Nokia wirbt mit einem programmierbaren, automatisierbaren und transportagnostischen Ansatz.
Nokia wirbt mit einem programmierbaren, automatisierbaren und transportagnostischen Ansatz.
(Bild: Nuage Networks)

Nokia preist das jetzt vorgestellte VNS-Release als branchenweit erstes und einziges „SD-WAN 2.0“-Angebot. Das soll eine durchgehende Governance für Multi-Cloud-Umgebungen liefern und dabei weit mehr sein als bloße Connectivity-Plattform.

Mit der Lösung könnten Unternehmen und Service Provider nahtlos Dienste über verschiedenste Architekturen hinweg bereitstellen sowie orchestrieren. Statt nur Filialnetze anzubinden, soll die Lösung daher auch Verbindungen zu privaten Rechenzentren oder Public Clouds automatisieren – inklusive SaaS-Angeboten.

Nokia wirbt dabei mit einem programmierbaren, automatisierbaren und transportagnostischen Ansatz. Zu den umfassenden Security-Funktionen zählt eine End-to-End Microsegmentierung. Zudem soll die unter der Marke Nuage Networks angebotene Plattform Bedrohungen in Echtzeit erkennen und darauf reagieren. Schließlich ließen sich auch Virtual Network Functions (VFN) Dritter in die VNS einbinden, darunter VoIP Gateways, IoT Agents oder WLAN Controller.

Zu den Kunden des Angebotes von Nuage Networks zählen bislang bereits über 50 Service Provider sowie mehr als 400 Enterprises. Nokia verspricht sich wachsende Umsätze und verweist dabei auf einen stark wachsenden Markt für SD-WAN-Infrastruktur. Laut IDC werde dieser ab 2017 um jährlich 40 Prozent zulegen und 2022 schließlich ein Volumen von über 4,5 Milliarden US-Dollar erreichen.

(ID:45548680)