MWC 2017: Drei neue Smartphones und eine Stil-Ikone Nokia lässt das 3310 auferstehen

Autor: Sylvia Lösel

Auf dem MWC erblickt ein Smartphone nach dem anderen die Welt. Sie unterscheiden sich oft nur in Details – auch die drei neuen Nokia-Geräte machen da keine Ausnahme. Die Neuauflage des Design-Klassikers 3310 dagegen ist ein absoluter Blickfang und für viele Displaybruch-Geplagten ein Lichtblick.

Firmen zum Thema

Lange Standby-Zeiten und der Spieleklassiker Snake: das Nokia 3310 für Nostalgiker und Desillusionierte.
Lange Standby-Zeiten und der Spieleklassiker Snake: das Nokia 3310 für Nostalgiker und Desillusionierte.
(Bild: HMD)

Es gibt Neues von Nokia. Das Unternehmen HMD lässt die Marke Nokia neu aufleben und stellt auf dem Mobile World Congress seine Neuheiten vor. Viel Beachtung findet eine Stil-Ikone: das Nokia 3310. Das Gerät gibt es in einer Single-SIM- und einer Dual-SIM-Variante. Mit 22-Stunden-Telefonie und einer Standby-Zeit von einem ganzen Monat schlägt das 3310 andere Geräte um Längen. Auffallend ist auch die neue Farbgebung. Das Nokia 3310 ist den Farben Rot, Gelb, Blau und Grau erhältlich. An Bord ist eine Zwei-Megapixel-Kamera, ein Micro-SD-Kartenslot sowie ein Micro-USB und ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss. Und natürlich darf der Spieleklassiker Snake nicht fehlen. Als Betriebssystem dient Nokia Series 30+. Das Gerät soll 49 Euro kosten.

Nokia 6, 5 und 3

Ebenfalls neu sind drei weitere Smartphones: Das Nokia 6, Nokia 5 und Nokia 3. Diese Smartphones basieren auf Android Nougat und sind mit dem Google Assistant ausgestattet.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Das Nokia 6 ist mit einem 5,5-Zoll-Full-HD-Display ausgestattet, das Gehäuse aus einem einzigen Block Aluminium gefertigt. Das Gerät wird in vier Farben – Schwarz, Silber, Blau und Kupfer – für rund 229 Euro erhältlich sein. An Bord ist ein Qualcomm-Snapdragon, 32 Gigabyte Speicher sowie drei Gigabyte RAM. Die Kamera hat eine Auflösung von 16 Megapixel. Vom Nokia 6 wird es auch eine Sonderausgabe geben. Die Arte Black Limited Edition mit 64 GB Speicher und 4GB RAM im schwarzen Hochglanzgehäuse soll 299 Euro kosten.

Das Nokia 5 besteht ebenfalls aus einem Alu-Gehäuse, das ein 5,2-Zoll-IPS-HD-Display umhüllt. Es basiert auf der Snapdragon-430-Plattform und dem Adreno-505-Grafikprozessor von Qualcomm. Die Gehäuse-Farbpalette entspricht der des Nokia 6. An Bord sind hier 16 GB Speicher, 2 GB RAM sowie eine 13-Megapixel-Kamera. Das Nokia 5 ist voraussichtlich für 189 Euro zu haben.

Mit acht Megapixel löst die Kamera des Nokia 3 auf. Sein Display hat eine Diagonale von fünf Zoll. An Bord taktet die MTK 6737 CPU, die um 2 GB RAM und 16 GB internen Speicher ergänzt wird. Alle Modelle verfügen über einen Micro-SD-Slot. Das Nokia 3 wird voraussichtlich 139 Euro kosten.

(ID:44546016)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin