Aktueller Channel Fokus:

Managed Services

AMD Radeon RX Vega

Neuer Stern im GPU-Himmel

| Autor: Klaus Länger

Mit der Radeon RX Vega 64 und der Vega 56 hat AMD endlich wieder High-End-GPUs für Gaming-PCs im Programm.
Mit der Radeon RX Vega 64 und der Vega 56 hat AMD endlich wieder High-End-GPUs für Gaming-PCs im Programm. (Bild: AMD)

AMD hat mit Radeon RX Vega einen Grafikkarten-Serie angekündigt, mit der die Firma endlich wieder im High-End-Markt mitspielen will. Das Einstiegsmodell ist die RX Vega 56, darüber steht die RX Vega 64, die es als Top-Modell mit höherem Takt und Wasserkühlung gibt. Auch Partner wie Asus haben erste RX-Vega-Karten avisiert.

Der Name „Vega” (deutsch: Wega) leitet sich vom hellsten Stern im nördlichen Nachthimmel ab. Bei AMD hofft man wohl, dass der Namenszusatz der Marke Radeon wieder mehr Glanz verleiht. Denn der letzte High-End-Grafikchip von AMD war die 2015 präsentierte Fiji-GPU. Die aktuellen Polaris-Modelle Radeon RX 570 und 580 sind Mittelklasse-GPUs und damit keine Konkurrenz für die höheren Ausbaustufen von Nvidias Pascal-GPU.

Laut AMD ist die wassergekühlte Radeon RX Vega 64 Liquid Cooled Edition die schnellste Single-GPU-Grafikkarte mit Radeon-Chip, die je gebaut wurde. Die Vega-GPU mit 64 Compute-Units und insgesamt 4.096 Stream-Prozessoren arbeitet hier mit einem höheren Takt als die luftgekühlte Variante des Grafikchips. Als Einstieg in die Serie bietet AMD die RX Vega 56 mit 56 Compute-Units und 3.584 Stream-Prozessoren an. Alle drei Karten greifen auf acht GB HBM2 als Grafikspeicher zu. Die über ein 2.048 Bit breites Speicherinterface angebundenen Stapelspeicher sollen eine im Vergleich zu GDDR5 um 60 Prozent höhere Speicherbandbreite liefern. Für die Vega 64 nennt der Hersteller 483,8 GB/s. Die Vega 56 soll mit 410 GB/s etwas langsamer sein. Bei der Leistungsaufnahme liegen die RX-Vega-GPUs deutlich über der Nvidia-Konkurrenz: Die wassergekühlte Vega-64-Karte soll bis zu 345 Watt ziehen, die luftgekühlte Version maximal 295 Watt. Die Vega-56-Karte soll sich mit maximal 210 Watt begnügen.

Keine Konkurrenz zu 1080 Ti oder Titan Xp

Wie die Preise und auch die von AMD veröffentlichten Benchmarks nahelegen, sollen die Radeon RX Vega 56 und 64 wohl mit den Nvidia-Modellen Geforce GTX 1070 und 1080 konkurrieren, die ebenfalls mit acht GB Grafikspeicher ausgestattet sind. Für die allerdings deutlich kostspieligeren Geforce GTX 1080 Ti und Titan Xp mit elf beziehungsweise zwölf GB Grafikspeicher gibt es noch keine Pendants von AMD.

Für VR-Spiele und 4K-Gaming mit mehr als 60 fps sollen aber laut AMD bereits die bestehenden RX-Vega-Modelle ausreichen. An 3D-APIs werden DirectX 12 und Vulkan unterstützt.

In den USA soll der Preis für die RX Vega 64 bei 499 US-Dollar liegen. Für eine Radeon RX Vega 56 sollen 399 US-Dollar fällig werden. Für die wassergekühlte Radeon RX Vega 64 Liquid Edition gibt AMD einen Preis von 699 US-Dollar an. Hier allerdings als Teil eines so genannten Aqua Bundle mit einem 100-Dollar-Rabatt auf bestimmte Kombinationen aus AMD-Ryzen-1800X-CPU mit passendem Mainboard und 200 US-Dollar Nachlass auf einen 34-Zoll-Monitor von Samsung. Ähnliche Bundles gibt es auch für die beiden luftgekühlten RX-Vega-Varianten. Preise für den deutschen Markt und auch Informationen dazu, ob es die günstigen Rabatt-Angebote auch für den deutschen Markt geben wird, sind derzeit nicht zu erfahren. Als Zeitpunkt für den Verkaufsstart peilt AMD den 14. August an.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44813311 / Hardware)