Hersteller-Trio im Beamer-Sextett Neue Projektoren von Eiki, Sanyo und Samsung im Überblick

Redakteur: Erwin Goßner

Zum Jahresende sorgen Eiki, Samsung und Sanyo noch einmal für Nachschub im Beamer-Markt. Die drei Hersteller haben insgesamt sechs Projektoren für die Segmente Business und Education auf den Markt gebracht.

Anbieter zum Thema

Nicht unbedingt als Weihnachtsgeschenk eignen sich die jüngsten Projektoren von Eiki, Sanyo und Samsung, da sie in erster Linie für die Anforderungen und den Einsatz im Business- sowie Education-Umfeld ausgelegt sind. Bei allen sechs Modellen handelt es sich um LCD-Beamer mit 1.024 x 768 Bildpunkten Auflösung (XGA), die sich im Wesentlichen durch unterschiedliche Helligkeits- und Kontrastwerte voneinander unterscheiden, aber auch in puncto Ausstattungen, Eigenschaften und Preise auf verschiedene Käuferschichten abzielen.

Mit den Modellen LC-XL200, LC-XB43 und LC-XS31 hat Eiki drei Projektoren neu im Programm, die sich für den Einsatz in Bildungseinrichtungen, Unternehmen und im Installationsbereich anbieten. Lichtstärkster des Trios ist der 6.000 Lumen helle LC-XL200, der sich auch durch lange Wartungsintervalle besonders hervorhebt. Das von Eiki entwickelte Roll-On-Filtersystem erneuert den Luftfilter bei Bedarf automatisch, so dass in der Regel erst nach 10.000 Betriebsstunden manueller Austausch notwendig ist. Das Gerät ist mit einer vertikalen und horizontalen Lens-Shift-Funktion, einer dreidimensionale Keystone-Korrektur und Eikis Instant-Shading-Technik ausgestattet. Der LC-XL200 wird mit Standardobjektiv ausgeliefert und hat einen empfohlenen Verkaufspreis von 4.391 Euro. Optional bietet Eiki vier Wechselobjektive an.

Die Modelle LC-XS31 und LC-XB43 gehören zur Klasse der portablen Projektoren, besitzen dabei jedoch erstmals Funktionen aus dem professionellen Produktsegment. So arbeitet beispielsweise der 4.500 Lumen helle LC-XB43 mit anorganischen Panels, die neben dem hohen Kontrast von 1.000:1 auch eine längere Lebensdauer aufweisen, während der 3.100 Lumen helle LC-XS31 mit dem Roll-On-Filtersystem aufwartet. Beide Geräte verfügen über eine vertikale Auto-Keystone-Korrektur, serienmäßige Netzwerk-Schnittstelle sowie den Black- und Colour-Board-Modus. Der LC-XS31 hat einen empfohlenen Verkaufspreis von 1.249 Euro, der LC-XB43 mit zusätzlicher 3D-Keystone-Korrektur steht mit 1.892 Euro in der Endkundenpreisliste.

Informationen zu den neuen Business- und Education-Projektoren von Sanyo und Samsung erhalten Sie auf der nächsten Seite.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2042722)