Für jeden Zweck der richtige Monitor Neue Displays von AOC, Philips, Iiyama und Samsung

Redakteur: Erwin Goßner

Wenn vier Hersteller ein Dutzend Flachbildschirme vorstellen, ist für jeden Anwender der passende Monitor dabei. Das Spektrum der Neuvorstellungen reicht vom konservativen Office- bis zum stylischen 3D-Display.

Firmen zum Thema

Der e2352Phz von AOC beherrscht die Darstellung in 3D.
Der e2352Phz von AOC beherrscht die Darstellung in 3D.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Wonnemonat Mai hat anscheinend auch auf die Hersteller von Flachbildschirmen einen besonderen Reiz ausgeübt. So haben zum Beispiel AOC, Iiyama, Philips und Samsung gegen Ende des vergangenen Monats und in einem Zeitraum von nur wenigen Tage angekündigt, ihr Angebot an Displays um insgesamt zwölf Modelle zu erweitern.

Allen voran steht der koreanische Hersteller Samsung mit sieben Neuvorstellungen, von denen die fünf jüngsten Familienmitglieder der 5er-Baureihe bereits über die Distribution ausgeliefert werden. Ebenfalls schon erhältlich sind die Philips-Displays 221TE2L und 273P3L sowie die Prolite-Modelle E2273HDS-1 und B2008HDS-1 von Iiyama. Der Verkauf der Syncmaster-Modelle T23A750 LED und T27A750 LED soll laut Samsung ab Juni erfolgen. Noch bis Juli gedulden müssen sich Fachhandel und Kaufinteressierte auf den 3D-Monitor e2352PHZ von AOC, der nach Aussage des chinesischen Herstellers im Juli auf den Markt kommen soll.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Die Gemeinsamkeiten

Bei allen jetzt vorgestellten Geräten handelt es sich um Widescreen-Displays mit einem Panel im 16:9-Format. Mit Ausnahme eines Modells vertrauen die Hersteller auf LEDs für die Hintergrundbeleuchtung, was sich positiv auf den Stromverbrauch auswirkt, und auf Full-HD-Auflösung (1.980 x 1.020 Bildpunkten pro Zoll). Einzig das 20-Zoll-TFT Prolite B2008HDS-1 arbeitet mit einer Auflösung von 1.600 x 900 Pixel und einer herkömmlichen Kaltkathodenröhre (CCFL– Cold Cathode Fluorescent Lamp). Ebenso wie bei Auflösung und Backlight verhält es sich bei der Ausstattung mit HDMI. Mit Ausnahme des 20-Zoll-Iiyama-Bildschirms, der digitale, HDCP-codierte Bildsignale über DVI-D empfängt, besitzen alle anderen Geräte mindestens einen solchen Signaleingang. In weiteren Ausstattungspunkten und den Spezifikationen unterscheiden sich die Displays voneinander.

Auf den nächsten Seiten erhalten Sie weitere Informationen über die neuen Displays von Samsung, Iiyama, Philips und AOC.

Samsung

Sieben Syncmaster-Displays mit Diagonalen von 22 bis 27 Zoll hat Samsung neu im Programm. Das mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 249 Euro günstigste ist das S23A550H LED aus der 5er-Serie, das ebenso wie das 399 Euro teure Modell S27A550H LED einen Eco-Sensor zur automatischen Helligkeitsanpassung besitzt. Die Modelle T22A550H LED, T24A550H LED und T27A550H LED mit Preisen von 319, 369 und 469 Euro (jeweils UVP) warten mit PiP-Funktion (Picture-in-Picture) und einer USB-Schnittstelle auf, die einen Mediaplayer integriert. Ein weiteres Highlight dieser Modellreihe sind die so genannten Starlight-Touch-Buttons zur Bedienung der Displays.

Die zwei Modelle der 7er-Serie liegen mit empfohlenen Verkaufspreisen von 599 Euro für den T23A750 LED und 749 Euro für den T27A750 LED im oberen Preissegment. Dafür verfügen sie über nicht nur über die Multimedia-Fähigkeiten 5er-Baureihe, sondern ermöglichen auch den Fernsehempfang über den integrierten TV-Tuner, den direkten Zugriff auf Internet-Apps und DNLA-fähige Endgeräte sowie die Umschaltung von 2D- auf 3D-Darstellung. Auf Knopfdruck werden so zweidimensionale Bildinhalte in Echtzeit analysiert und in räumlich wirkende Bilder umgerechnet. Im Lieferumfang der Displays ist jeweils eine dazu benötigte Shutter-Brille enthalten.

Auf den nächsten Seiten erhalten Sie weitere Informationen über die neuen Displays von Iiyama, Philips und AOC.

Iiyama

Der 22-Zöller Prolite E2273HDS-1, der mit einer Höhenverstellung und Pivot-Funktion aufwartet, sowie das 20-Zoll-TFT Prolite B2008HDS-1 erreichen eine Reaktionszeit von zwei Millisekunden und eine Helligkeit von 250 Candela. Als Kontrast gibt Iiyama Werte von 5.000.000:1 beziehungsweise 30.000:1 an. Der empfohlene Verkaufspreis für den Prolite B2008HDS-1 beträgt 149 Euro, die UVP des Prolite E2273HDS-1 liegt bei 159 Euro.

Philips

Als Business-Gerät ist der 27-Zöller 273P3L, konzipiert, während das mit TV-Tuner ausgestattete 21,5-Zoll-Display 221TE2L für den Einsatz im Home Office gedacht ist. Der mit 464 Euro gelistete 273P3L ist höhenverstellbar und mit Philips-Power-Sensor-Technologie ausgerüstet. Durch automatisches Dimmen des Backlights, sobald der Anwender den Arbeitsplatz verlässt, wird zusätzlich Strom gespart. Der Verkaufspreis des Philips 221TE2L beträgt 259 Euro, der Preis für das Schwestermodell 191TE2 steht derzeit noch nicht fest.

AOC

Als 3D-Monitor tituliert AOC den 23-Zoll-Bildschirm e2352Phz, der im 2D-Modus aber auch für den Einsatz im Home Office und Büro geeignet ist. Den stereoskopischen Effekt, den der Monitor auf Knopfdruck liefert, basiert auf Polarisations-Technologie. Eine Reaktionszeit von fünf Millisekunden soll dabei auch schnelle Bildfolgen ohne negative Effekte darstellen. Laut Hersteller ist der e2352Phz voraussichtlich ab Mitte Juli 2011 erhältlich, die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 249 Euro.

(ID:2051708)