Nachschub bei PC-Gehäusen Neue Cases von Antec, Aerocool und Enermax

Redakteur: Erwin Goßner

Drei Hersteller von Systemkomponenten beginnen das Jahr 2011 mit der Einführung von PC-Gehäusen. Dabei adressieren Antec, Aerocool und Enermax in erster Linie Heimanwender mit einem Faible für Gaming.

Firmen zum Thema

Der Midi Tower Hoplite ist das neue Flaggschiff bei Enermax.
Der Midi Tower Hoplite ist das neue Flaggschiff bei Enermax.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit der Vorstellung der ersten PC-Gehäuse haben Antec, Aerocool und Enermax das Modelljahr 2011 für diese Systemkomponenten eröffnet. Bauartbedingt fallen die Unterschiede zu den Vorjahresmodellen recht moderat aus, die vorherrschende Farbe bleibt Schwarz, das Ganze garniert mit roten und blauen optischen Accessoires. Während Antec beim Sonata IV das Hauptaugenmerk auf Quiet Computing legt, zielen Aerocool mit dem Rs-4 sowie Enermax mit Hoplite und Clipeus je nach Modell primär auf die Bereiche Gaming und High-Performance Computing. Alle Gehäuse besitzen als Gemeinsamkeit das Midi-Tower-Format.

Beim ganz in Schwarz gehaltenen Rs-4 von Aerocool setzen feuerrote Montage-Elemente wie Mainboard-Halter, PCI-Abdeckungen oder der um 90 Grad drehbare Festplattenkäfig optische Akzente. Ein technisches Highlight hingegen bildet die eingebaute Steuerung für Lüfter bis zu 40 Watt Leistung. Neben guter Verarbeitung und einfacher Handhabung verweist Aerocool auf das großzügige Platzangebot, das ohne Verwendung des mittigen Festplattenkäfigs auch den Einbau von Grafikkarten bis 400 Millimeter Länge gestattet. Die Kühlung übernehmen je ein 140-Millimeter-Lüfter an der Vorder- und Oberseite, weitere Montage-Vorrichtungen für 120-Millimeter-Fans sind vorhanden. Serienmäßig ist ein Kartenlesegerät für alle gängigen Speicher-Typen, zwei USB 2.0- und ein eSATA-Port leicht erreichbar integriert. Der empfohlene Verkaufspreis für das Rs-4 beträgt 79,90 Euro. Laut Aerocool ist es ab sofort in Deutschland verfügbar.

Bildergalerie

Auf Leise getrimmt

Das Sonata IV von Antec ist eigenen Angaben zufolge von Grund auf neu konzipiert, baut dabei allerdings auf bewährten Features hinsichtlich Quiet Computing der gleichnamigen Produktfamilie auf. Es ist das erste Mitglied dieser Baureihe mit einem nach 80-Plus-Standard zertifizierten 620-Watt-Netzteil mit 120-Millimeter-Lüfter. Ein Lüfter gleichen Durchmessers mit Drei-Stufen-Regelung (Tricool) befindet sich auf der Rückseite des Gehäuses. Im Inneren ist Platz für insgesamt acht Laufwerkschächte. Das Design der Frontblende, an der sich ein USB-3.0-Port befindet, wurde unter Berücksichtigung maximaler Luftzirkulation entwickelt. Das Sonata IV, das sämtliche ATX-Mainboards unterstützt, ist ab sofort erhältlich. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 185 Euro inklusive dreijähriger Herstellergarantie auf Teile und Verarbeitung.

Auf der nächsten Seite erhalten Sie Informationen über die Newcomer aus dem Hause Enermax.

(ID:2049271)