Netgear Insight Netgear-Geräte aus der Ferne verwalten

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Switches, WLAN-Access-Points und Netzwerkspeichergeräte von Netgear sollen ab sofort mit der App Netgear Insight erkannt, konfiguriert, überwacht und verwaltet werden können. Zudem ermöglicht die Lösung ein Plug-and-Play-Setup eines Netzwerks.

Firmen zum Thema

Für Network Discovery, Inbetriebnahme, Monitoring und Management seiner WLAN-Access-Points, Switches und Speichergeräte hat Netgear die App Netgear Insight entwickelt.
Für Network Discovery, Inbetriebnahme, Monitoring und Management seiner WLAN-Access-Points, Switches und Speichergeräte hat Netgear die App Netgear Insight entwickelt.
(Bild: Netgear)

Die App Netgear Insight kann kostenlos aus dem Apple App Store und bei Google Play heruntergeladen werden. Ist eine Internetverbindung vorhanden, soll es über die Multi-Device-Konfiguration möglich sein, Insight Managed Switches, WLAN-Access-Points und Netzwerkspeicher zu verwalten. Die App bietet ferner:

  • einheitliche Verwaltung von kabelgebundenen und kabellosen Netzwerken, samt Monitoring des Datenverbrauchs sowie Logs,
  • Fernzugriff mit Rund-um-die-Uhr-Einblicken und Kontrolle aller Insight-Managed-Geräte im Netzwerk,
  • unmittelbare, automatisierte Discovery von ausgewählten Access Points, Switches und Speichern von Netgear,
  • Geräteregistrierung mit einem Klick, um den Zugang zu Netgear-Support-Optionen zu vereinfachen und zu optimieren,
  • einfach zu bedienende Netzwerkkonfiguration über Geräte hinweg und von einem Mobilgerät aus,
  • In-App-Firmware-Updates für alle Insight-Managed-Geräte im Netzwerk,
  • umfassendes Remote/Cloud-Netzwerk-Monitoring und -Management ohne zusätzlich benötigten Cloud-Controller, Appliances oder PC/Server,
  • E-Mails, Push-Hinweise und -Warnungen zu Netzwerk- und Gerätekonnektivität sowie -status,
  • In-App Click-Through Netgear Support für registrierte Geräte.

Netgears neue Netzwerk-Switches für KMU lassen sich über die Cloud verwalten. Die vier sowohl für den Desktop-Einsatz als auch für die Wandmontage geeigneten Modelle GC110, GC110P, GC510P und GC510PP bieten laut Hersteller jeweils acht Kupfer-Gigabit-Ethernet-Ports sowie zwei SFP-Glasfaser-Ports. Zudem würden folgende L2-Switching-Funktionen unterstützt:

  • VLANs (darunter Auto-VoIP und Auto-Video) und LLDP,
  • Port Trunking/Link Aggregation (LAG) und IGMP Snooping,
  • QoS und Priority Queuing, Durchsatzbeschränkung pro Port, RSTP sowie Schutz vor Switching-Loop,
  • ACLs, Storm Control und Port Mirroring,
  • fortschrittliche PoE-Kontrolle pro Port (bei PoE-fähigen Modellen).

Nach Angaben von Netgear sind die Access Points WAC505 und WAC510 sowie die Netzwerkspeicherlösungen ReadyNAS 2000, 3000 und 4000 (Rackmount-Serie) und ReadyNAS 420, 520 und 620 (Desktop-Serie) ebenfalls mit der Insight App kompatibel.

(ID:44940497)