Aktueller Channel Fokus:

Storage und Datamanagement

„Cloud Volumes für GCP“

NetApp und Google stellen gemeinsame Hybrid-Cloud-Lösung vor

| Autor: Michael Hase

In einem Video erläutern Diane Greene, CEO von Google Cloud, und George Kurian, CEO von NetApp, das gemeinsame Angebot.
In einem Video erläutern Diane Greene, CEO von Google Cloud, und George Kurian, CEO von NetApp, das gemeinsame Angebot. (Bild: NetApp / Google)

Der Storage-Spezialist NetApp hat eine Datenmanagement-Lösung konzipiert, die die Migration von Workloads auf die Google Cloud Platform (GCP) vereinfachen soll. „Cloud Volumes für GCP“ wird als Managed Service bereitgestellt.

Vom Storage-Anbieter zum Spezialisten für Datenmanagement in der Hybrid Cloud: NetApp unterstreicht diese Transformation durch eine Kooperation mit Google. Gemeinsam präsentieren beide Unternehmen das Angebot „NetApp Cloud Volumes für die Google Cloud Platform (GCP)“. Die Neuheit ist als Managed Service konzipiert und stellt Speicherfunktionen bereit, die in die Google-Plattform integriert sind. Sie sollen Kunden dabei unterstützen, Daten von On Premises in die Public Cloud zu migrieren, indem der Datentransfer zwischen unterschiedlichen Speicherorten vereinfacht wird.

Den Technologiepartnern zufolge eignet sich NetApp Cloud Volumes für GCP dazu, Workloads jeglicher Art zu migrieren. Demnach stellen Funktionen wie automatisierte Synchronisierung, Snapshots und das schnelle Erstellen von Klonen „einen freien Datenstrom“ sicher. Kunden soll dadurch ermöglicht werden, das Datenmanagement von NetApp in Kombination mit Google-Diensten für Anwendungsentwicklung, Analytics und Machine Learning zu nutzen.

Laut Google geht die Kooperation mit NetApp auf den Anstoß von IT-Verantwortlichen zurück, die nach Lösungen gefragt hätten, wie man Workloads „mit minimalen Unterbrechungen verschieben“ kann. Essenziell sei dabei der performante Zugriff auf skalierbare und gemeinsam genutzte Dateisysteme. „Je nach ihren spezifischen Anforderungen nähern sich Unternehmen der Cloud auf verschiedenen Wegen”, sagt Diane Greene, CEO von Google Cloud. Gemeinsam mit NetApp hole man „Kunden dort ab, wo sie stehen“. Cloud Volumes für GCP ermögliche ihnen „einen selbstbestimmten Weg in die Cloud“.

Neues All-Flash Array

Neben der Google-Lösung hat NetApp ein Flash-System vorgestellt, das für künstliche Intelligenz (KI) und andere rechenintensive Anwendungen ausgelegt ist. Dabei handelt es sich um das All-Flash Array AFF A800. Daten so bereitzustellen, dass KI-Anwendungen sie effektiv nutzen können, sei eine Herausforderung für traditionelle Lösungen, erläutert George Kurian, CEO von NetApp. Über den Ansatz der Data Fabric kombiniere der Hersteller seine Angebote für die Public Cloud mit Flash-Lösungen. „NetApp vereinfacht die Integration hochperformanter Flash-Systeme in die Cloud und nutzt deren Vorteile für flexible Berechnungen und leistungsstarke Analyse-Tools“.

Darüber hinaus kündigt der Anbieter neue Funktionen der Software StorageGrid an, die die Einhaltung von Datenhaltungs- und Compliance-Richtlinien über Private- und Public-Cloud-Infrastrukturen hinweg sicherstellen sollen.

Comeback mit Data Management

NetApp zurück in der Erfolgsspur

Comeback mit Data Management

27.03.18 - Die dreijährige Durststrecke ist vorbei: NetApp galt als Übernahmekandidat, und die Frage war nur noch: Wer übernimmt den schwächelnden EMC-Konkurrenten? Jetzt erlebt NetApp als letzte reine Storage-Company den zweiten Frühling. Wobei das mit der Storage-Fixierung ja gar nicht stimmt, denn das Unternehmen ist viel breiter aufgestellt. lesen

Google Cloud bläst zur Attacke

Der Kampf der Hyperscaler um IT-Dienstleister

Google Cloud bläst zur Attacke

08.02.18 - Die Position des Herausforderers ist für Google eine ungewohnte Situation: Im Hyperscaler-Markt spielen andere die erste Geige. Aber die Aufholjagd hat begonnen. 2018 soll die Zahl der Partner verzehnfacht werden. Halali! lesen

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45293904 / Cloud)