Vom Brenn- zum Multimedia-Spezialisten Nero kann mehr als nur CDs brennen

Redakteur: Daniel Feldmaier

Die „Nero Multimedia Suite 10“ bietet neben Authoring-Tools auch Anwendungen in den Bereichen Videoschnitt und Datensicherung. Auch das Brennen von Blu-rays ist jetzt möglich.

Firmen zum Thema

Die Nero Multimedia Suite 10 hat an Umfang und Funktionalität zugelegt.
Die Nero Multimedia Suite 10 hat an Umfang und Funktionalität zugelegt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Nero kann Blu-ray-Discs brennen – endlich. Selbst in der Vorgängerversion „Nero 9 Reloaded“ vom Oktober 2009 war, zur Enttäuschung vieler Anwender, das Brennen des mittlerweile etablierten Standards noch nicht möglich. Die Nero Multimedia Suite 10 beeinhaltet diese und viele weitere neue Funktionen. Ferner ist die Datenschutztechnologie Securdisc 2.0 integriert, die Anwendern verschiedene Zugangsniveaus bietet und die Datenrettung von beschädigten Discs erleichtert. Auch das Aufteilen von großen Projekten ist künftig jederzeit möglich. Dabei spielt das verwendete Medium keine Rolle mehr. So kann beispielsweise zuerst auf CD gebrannt und der Vorgang anschließend auf DVD oder Blu-ray-Disc fortgesetzt werden.

Geschäfts-Modell

Mit Erscheinen der Multimedia Suite 10 ist es erstmals möglich, verschiedene Elemente einzeln zu erwerben. Von jedem Modul kann jedoch auf Wunsch ein Upgrade auf die Suite erfolgen. Abgespeckte OEM-Pakete können Anwender zu Sonderkonditionen ebenfalls zur kompletten Suite aufstocken. Die Multimedia Suite 10 ist sowohl als Box- als auch als ESD-Version erhältlich und mit einem Endkundenpreis von jeweils rund 70 Euro gelistet.

Bildergalerie

Die Anwendung Back It Up & Burn, die ebenfalls in diesen beiden Varianten angeboten wird, hat einen Verkaufspreis von 50 beziehungsweise 40 Euro (Electronic Software Download). Die Programme Vision Xtra und Burning Rom erhalten Käufer nur via Download zum Preis von 60 beziehungsweise 50 Euro.

Channel-Geschäft

Das Geschäftsmodell von Nero teilt sich in vier Geschäfsfelder: Online, OEM, Retail und Volumenlizenzen. Channel-Chef Oliver Kentschke erklärt: „Der Verhältnis von Channel-Geschäft zu Direktgeschäft beträgt bei uns etwa 50:50. Wichtige Standbeine des Vertriebs sind unsere OEM- und Retail-Partner. Hinzu kommen Volumenlizenzen, die zwölf Prozent des Channel-Geschäfts ausmachen.“ Distributor ist Ingram Micro. 70 Prozent seiner Umsätze erzielt das Unternehmen mit der Standardversion Nero Burning Rom, 30 Prozent entfallen auf die Premium-7-Variante.

Volumenlizenzen

Das Unternehmens-Lizenz-Programm bietet Firmen, Bildungseinrichtungen und Behörden Rabatte bei Mehrfachbestellungen. Bereits ab einer Menge von fünf Lizenzen ist das Nero-Angebot für Multimedia Suite 10, Back It Up & Burn und Linux 4 verfügbar. Ab diesem Volumen können Firmen einen Software-Wartungsvertrag mit mindestens einjähriger Laufzeit abschließen. Dieser beinhaltet VIP-Support und die Möglichkeit, kostenlos auf die nächsthöhere Version zu wechseln.

Je nach Anforderung kann zwischen einer Standard- und einer Premium-Lizenz ausgewählt werden, die einige beziehungsweise alle Applikationen der Suite einschließt. Im Rahmen von Loyalty Upgrade gibt es beim Wechsel von Version 6, 7 oder 8 auf Version 10 einen Nachlass von 25 Prozent. Das Upgrade von 9 Reloaded Standard bietet Nero 50 Prozent günstiger an.

(ID:2043979)