Unter die Hardwarehersteller gegangen Navigon poliert eigene Geräte auf Hochglanz

Redakteur: Katharina Krieg

Der Hersteller Navigon hat auf der CeBIT einen ersten Blick auf seine eigenen Hardware-Kreationen gewährt. Die Navigationsgeräte 7100 und 5100 sollen vor allem optisch beeindrucken. Doch auch unter der glänzenden Schale stecken Neuerungen, mit denen der Hersteller seine Softwarekompetenz zeigen will.

Firmen zum Thema

Navigons ganzer Stolz ist der selbst produzierte 7100, der dem Hersteller bereits einen Design-Preis eingebracht hat.
Navigons ganzer Stolz ist der selbst produzierte 7100, der dem Hersteller bereits einen Design-Preis eingebracht hat.
( Archiv: Vogel Business Media )

Navigon hat den Einstieg ins Hardwaregeschäft gewagt (IT-BUSINESS.de berichtete). Die ersten beiden Navigationsprodukte aus eigener Entwicklung und unter der eigenen Marke präsentierte das bisher auf Navigationssoftware fokussierte Unternehmen voller Stolz auf der CeBIT.

Das Vorzeigeprodukt ist das 7100, das gerade mit einem Designpreis ausgezeichnet wurde. Und tatsächlich, auf den ersten Blick ist vor allem eines neu: die äußere Erscheinung. Wo andere Hersteller ein mattes Gehäuse bevorzugen, um den Nutzer nicht durch Spiegelungen abzulenken, strahlt die Front des 7100 in schwarzer Klavierlack-Optik.

Bildergalerie

Doch auch softwareseitig schickt Navigon seine beiden Neulinge gut ausgestattet ins Rennen. Die Funktion »Reale Ansicht« leitet den Fahrer durch unübersichtliche Verkehrssituationen. Eine wirklichkeitsgetreue Darstellung der Straßen, Abfahrten und Richtungswegweisern gibt hilfreiche Orientierung, beispielsweise beim Spurwechsel oder an Autobahnkreuzen.

Die Route wird beim 7100 auf einem 4,3 Zoll großes Farb-Display im 16:9-Breitbildformat angezeigt. Stauinformationen bekommt der Fahrer über TMC (Traffic Message Channel). Die Sicherung über einen PIN-Code macht das Gerät für Diebe nutzlos.

Der etwas kleinere Neuling 5100 verfügt über identische Funktionen, hat aber zur Kartendarstellung lediglich ein 3,5-Zoll-Farbdisplay zur Verfügung. Sein Chromgehäuse hat Navigon auf silbrigen Hochglanz poliert.

Beide Geräte sollen im Sommer in Deutschland erhältlich sein. Das 9 x 13 x 2,3 Zentimeter große 7100 ist ab 450 Euro zu haben. Der kleine Bruder 5100 (8,3 x 10,7 x 2,3 Zentimeter) wird 350 Euro kosten.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2003401)