Suchen

IT-Trends 2018 Natürliche Sprache in der technologischen Interaktion

Autor: Dr. Stefan Riedl

Henrik Jörgensen, Country Manager DACH bei Tableau, ist davon überzeugt, dass die natürliche Sprache in der Datenanalyse eine wachsende Bedeutung zuteil kommen wird. Skeptischer ist der Manager bei den Möglichkeiten künstlicher Intelligenz im BI-Umfeld. Es sei schwer vorstellbar, dass KI irgendwann komplette Data-Analytics-Aufgaben übernimmt.

Firmen zum Thema

Henrik Jörgensen, Country Manager DACH, Tableau
Henrik Jörgensen, Country Manager DACH, Tableau
(Bild: Tableau)

ITB: Welcher Trend wird aus Ihrer Sicht das IT-Jahr 2018 entscheidend prägen?

Jörgensen: Ob Siri oder Alexa – die natürliche Sprache ist bereits zu einem festen Bestandteil der technologischen Interaktion geworden. In der Datenanalyse kann NLP (Natural Language Processing) dabei helfen, differenziertere Fragen an Daten zu stellen und auf Basis neuer Erkenntnisse Entscheidungen zu beschleunigen. Da die neue Technologie das Analysieren von Daten zudem einfacher macht, wird sie künftig zunehmend im BI-Umfeld eingesetzt werden. Den Marktforschern von Gartner wird bereits 2020 jede zweite Analytics-Anfrage mithilfe von NLP gestellt werden.

ITB: Welcher Trend wird aus Ihrer Sicht im IT-Jahr 2018 scheitern?

Jörgensen: Künstliche Intelligenz ist derzeit der wohl am meisten gehypte Trend im BI-Umfeld. Zweifelsohne können KI und Machine Learning in bestimmten Bereichen nennenswerte Verbesserungen bringen. Vor allem bei der Automatisierung aufwändiger, zeitintensiver Aufgaben macht sich der Einsatz der neuen Technologien bezahlt, da dadurch Ressourcen für komplexere und kreative Aufgaben frei werden. Es ist allerdings schwer vorstellbar, dass die KI irgendwann komplette Data-Analytics-Aufgaben übernehmen wird.

(ID:45105381)

Über den Autor

Dr. Stefan Riedl

Dr. Stefan Riedl

Leitender Redakteur