Künftig CEO der österreichischen Post Nach sechs Monaten geht T-Mobile-Chef Pölzl

Redakteur: Sarah Gandorfer

Lange hat es Georg Pölzl nicht an der Spitze von T-Mobile ausgehalten. Jetzt hat ihm die österreichische Post ein verlockendes Angebot gemacht. Pölzl hatte im vergangenen November Philipp Humm abgelöst, der wegen der Datenschutz-Affäre zurückgetreten war.

Firmen zum Thema

Georg Pölzl wird CEO der österreichischen Post.
Georg Pölzl wird CEO der österreichischen Post.
( Archiv: Vogel Business Media )

Georg Pölzl kehrt nach rund zweieinhalb Jahren beruflich wieder in sein Heimatland Österreich zurück. Damals wechselte er von T-Mobile Austria in die Bonner Gefilde des Mobilfunk-Riesen, wo er in den vergangen sechs Monaten den obersten Posten als Sprecher der Geschäftsführung inne hatte. Er trat somit in die Fußstapfen von Philipp Humm, dem die Datenschutz-Affäre zum Verhängnis wurde (IT-BUSINESS berichtete).

Nun hat Pölzl das Angebot erreicht, als CEO der österreichischen Post in seine Heimat zurückzukehren. Der Manager hat deshalb um die vorzeitige Auflösung seines Vertrages gebeten. Dem muss jedoch der Telekom-Aufsichtsrat bei seiner nächsten Sitzung noch zustimmen.

„Vor dem Hintergrund der geplanten Neuordnung des Deutschlandgeschäftes und dem damit verbundenen Zusammenwachsen der Mobilfunk- und Festnetzaktivitäten haben wir Verständnis für diesen Schritt«, sagte Telekom-Chef René Obermann.

Die Führung des Deutschlandsgeschäfts übernimmt von Juli an der neue T-Home-Chef Niek van Damme.

(ID:2022414)