Enterprise Smartphone mit MDM, robustem Design und Support Motorola: Mobile Unternehmens-Lösungen auf Android-Basis

Redakteur: Sylvia Lösel

Android wird auch in Unternehmen salonfähig. Vor allem, wenn man, wie Motorola, das Betriebssystem noch um zahlreiche Features ergänzt. Das neue Enterprise Smartphone TC55 ist das beste Beispiel dafür.

Firmen zum Thema

Sicher, erweiterbar und robust - das zeichnet die neuen Mobilgeräte von Motorola aus.
Sicher, erweiterbar und robust - das zeichnet die neuen Mobilgeräte von Motorola aus.
(Bild: Motorola)

Motorola Solutions hat jetzt vier neue Android-Geräte vorgestellt, die für den Einsatz in Unternehmen, wie zum Beispiel dem Einzelhandel und der Logistik, prädestiniert sind. Komplett neu ins Rennen geht dabei das Enterprise Smartphone TC55. Damit bedient Motorola die Nachfrage von Unternehmen nach Produkten, die den Consumer-Geräten zwar in der Handhabung ähnlich sind, aber darüber hinaus auch noch vielfältige Enterprise-Funktionen bieten.

Anders sieht es bei den drei anderen „Neulingen“ aus. Das Tablet ET1 sowie die Handhelds MC40 und MC67 gibt es bereits in Windows-Versionen auf dem Markt. Künftig werden alle drei Geräte zusätzlich mit Android-Betriebssystem angeboten. Damit, so eine Unternehmenssprecherin, reagiere man auf die Anfragen aus dem Markt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Mehr als ein Androide

Als Flaggschiff der vier „Neuen“ hat Motorola das Enterprise-SmartphoneTC55 entwickelt. das auf der Jelly-Bean-Version von Android-OS basiert. Das Motorola TC55 wurde speziell für die Einsatzbereiche Außendienst, Handel und Merchandising sowie Logistik entwickelt und bietet hierfür einen optimierten kapazitiven, hochauflösenden 4,3-Zoll-Touchscreen. Durch die dynamische Anpassung der Anzeige an die Umgebungsbedingungen soll das Display sowohl innerhalb als auch außerhalb von Gebäuden gute lesbar sein. Die Bedienung kann wahlweise mit Stylus oder Fingern erfolgen und soll laut Motorola auch mit Handschuhen oder feuchter Display-Oberfläche funktionieren.

Den Unterschied zu herkömmlichen Smartphones und Tablets machen die integrierten Funktionen für die Datenerfassung aus. Denn Barcodes, Unterschriften, Dokumente, Fotos und Videos können mit dem TC55 schnell und einfach erfasst werden. Das Gerät ist nach Schutzart IP67 zertifiziert und verfügt laut Hersteller über eine extrem lange Akkulaufzeit. Da die Freisprecheinrichtung des TC55 laut Motorola viermal lauter als bei herkömmlichen Smartphones ist, kann das Gerät auch in Umgebungen mit hohem Geräuschpegel eingesetzt werden. Folgerichtig sind im Touch-Computer auch zwei getrennte Mikrofone mit Störschallunterdrückung verbaut. Motorola garantiert für den TC55 eine dreijährige Verfügbarkeit und darüber hinaus noch einmal drei Jahre Service-Unterstützung. Der TC55 ist ab sofort zu einer UVP von 800 Euro erhältlich.

Extensions und Rho

Neben dem TC55 bietet Motorola noch zwei weitere mobile Computer, den MC40 und den MC67, künftig in einer Android-Version an. Auch ein robustes Tablet, das ET1, wird zum Androiden. Das Besondere an allen vier Systemen: Sie können mittels spezieller Funktionen, die Motorola auf seiner Plattform Extensions (Mx) als Hülle um Android herumlegt, an die Unternehmensbedürfnisse angepasst werden. So kann Android um Funktionen in den Bereichen Sicherheit und Gerätemanagement erweitert werden. Außerdem können diverse Datenerfassungsoptionen aufgespielt werden.

Unabhängig von den Geräten bietet Motorola auch noch die Entwicklungsplattform RhoMobile Suite 4.0 an. Mit ihr können eigene Apps geschrieben werden, unabhängig vom Betriebssystem.

Solutions-Sparte

Die Solutions-Sparte des amerikanischen Herstellers setzt auf geschäfts- und sicherheitskritische Kommunikationslösungen für Unternehmen und Behörden. In Deutschland umfasst das Portfolio Funkgeräte, mobile Computer, Barcodescanner, WLAN-Technologien sowie RFID-Systeme. Die deutsche GmbH erzielte 2012 einen Umsatz von rund 481,4 Millionen Euro.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42340951)