Suchen

Zutrittskontrolle und Überwachung von Schrank- und Gehäusesystemen Monitoring im Datacenter

Autor: Wilfried Platten

Mit EMI-One stellt der Hersteller und Systemanbieter für Großrechenzentren und Micro-Datacenter Apranet eine Lösung vor, über die sowohl die Zutrittskontrolle als auch die Überwachung von Schrank- und Gehäusesystemen gesteuert werden kann.

Firma zum Thema

Die Konfiguration von EMI-One erfolgt über eine Web-Oberfläche.
Die Konfiguration von EMI-One erfolgt über eine Web-Oberfläche.
(Bild: Apranet)

Apranet ist der Geschäftsbereich Netzwerktechnik des Unternehmens Apranorm Elektromechanik. Das jüngste Produkt EMI-One soll als smarte Komplettlösung die IT-Sicherheit im Datacenter durch die Steuerung der Zugangskontrolle und durch das Monitoring der Gehäusesysteme erhöhen.

Über Sensoren werden die verschiedensten Umweltparameter wie Temperatur, Feuchtigkeit oder Rauch erfasst und überwacht. Durch die Festlegung individueller Schwellenwerte können Störungen sofort erkannt, gemeldet und so potenzielle Systemausfälle verhindert werden.

Restricted Area

Je nach Bedarf lässt sich der Zutritt mittels diverser Griffsteuerungen elektronisch regeln und kontrollieren. Die Kontrolle der elektronischen Griffe und Schlösser erfolgt extern über den Webbrowser und lokal in Verbindung mit einem RFID-Lesegerät oder über PIN-Eingabe direkt am Display. Auch die Konfiguration des Zutrittskontroll- und Monitoring-Systems erfolgt über eine Web-Oberfläche. Neben der elektronischen Schrankbeschriftung besteht die Möglichkeit, einer zutrittsberechtigten Person ein „Service-Ticket“ via Display anzuzeigen.

Die Distributionswege umfassen sowohl den Direktvertrieb an gewerbliche Endkunden als auch den indirekten Vertrieb über Handelspartner. Die Distribution erfolgt über IT-Budget, Reichelt Elektronik und Secomp Electronic Components.

(ID:46225050)

Über den Autor

 Wilfried Platten

Wilfried Platten

Chefredakteur, IT-BUSINESS