Suchen

500-kVA-USV von Delta Electronics Modulare USV mit 55,6 Kilovoltampere je 3 Höheneinheiten

Redakteur: Ulrike Ostler

Nach Herstellerangaben bietet das jüngste USV-Modell der Serie „Modulon DPH“ von Delta Electronics die weltweit höchste Leistungsdichte pro Rack. Daher eignet sich das Produkt insbesondere für geschäftskritische Anwendungen in großen Rechenzentren.

Firmen zum Thema

Die Online-Doppelwandler-USV „Modulon DPH 500kVA“ soll mit 55,6 Kilovoltampere je 3 Höheneinheiten neue Maßstäbe im Bereich Leistungsdichte setzen.
Die Online-Doppelwandler-USV „Modulon DPH 500kVA“ soll mit 55,6 Kilovoltampere je 3 Höheneinheiten neue Maßstäbe im Bereich Leistungsdichte setzen.
(Bild: Delta Electronics)

Die Online-Doppelwandler-USV „Modulon DPH 500kVA“ soll mit 55,6 Kilovoltampere pro Modul von je 3 HE (Höheneinheiten) neue Maßstäbe im Bereich Leistungsdichte setzen. Sie ergänzt die Serie, die aus 75-, 150- und 200-kVA-Modellen besteht. Der modulare Aufbau erlaube zudem eine weitreichende Steuerung der Redundanz ihrer Leistungsmodule sowie flexible Skalierbarkeit für zusätzliche Kapazitäten.

Charles Tsai, General Manager der Business Unit Mission Critical Infrastructure Solutions (MCIS) bei Delta Electronics, sagt : „Die USV der Serie DPH 75-200kVA sind bereits in Rechenzentren von Flughäfen in Polen und Südkorea im Einsatz. Auch ein Hosting-Provider aus Berlin sowie Bankfilialen in Polen und Indien nutzen die Geräte der Serie DPH 200kVA.“

In den kommenden fünf Jahren wird sich der weltweite IP-Datenverkehr verdreifachen. Vor allem die steigende Nutzung von datenintensiven Anwendungen wie Videos sowie aktuelle Entwicklungen im Internet der Dinge (IoT) und bei Big Data führen zu einer starken Zunahme des Datenverkehrs. Dementsprechend müssen die Kapazitäten in Rechenzentren auch ständig erweitert – und gesichert – werden.

Die hohe Leistungsdichte der Delta-USV und die Modularität erübrige den Anwendern, später ungenutzte Überkapazitäten einplanen zu müssen. Insofern können Modulon DPH 500kVA zu Einsparungen bei den Gesamtkosten im Rechenzentrum beitragen. Im Vergleich dazu müsse bei dem Einsatz von USV-Geräten in Monoblockbauweise bereits in der Designphase an eine ausreichende Stromversorgung unter Maximallast gedacht werden, um später Kapazitäten hinzufügen zu können.

Durch die Leistungsdichte bei geringer Bauhöhe benötigt die Modulon-USV für 55,6 Kilovoltampere deutlich weniger Platz. Weniger Platz für Power-Infrastruktur wiederum bedeute mehr Platz für produktive Geräte wie IT-Racks, mit denen sich die Umsätze erhöhen lassen.

Zu den Highlights der fehlertoleranten USV-Serie Modulon DPH 500kVA zählen:

  • Redundante Leistungsmodule
  • Dual CAN Bus
  • Onboard-Steuerlogik
  • Selbstsynchronisierung
  • Hot-swap-Fähigkeit aller kritischen Komponenten
  • Parallel erweiterbar bis zu 8 Einheiten
  • N+X-Redundanz
  • Hot-swap-fähige Architektur der USV-Baureihe: Die Architektur dieser USV-Baureihe ermöglicht den Austausch einzelner Module im laufenden Betrieb. Dadurch sind die Geräte wesentlich schneller einsatzbereit, und die Servicezeiten reduzieren sich um 50 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen USV-Geräten.

Die neue Modulon DPH 500kVA adressiert also Hochverfügbarkeit und eignet sich beispielsweise für den Einsatz in Tier-4-Rechenzentren. Darüber hinaus ist das neue Gerät auch in puncto Energie-Effizienz eine sehr gute Wahl: Die USV liefert einen AC-AC-Wirkungsgrad von 96,5 Prozent im Normalbetrieb und 99 Prozent im Eco-Mode.

Komfortables Strom-Management

IT-Manager profitieren von besonders benutzerfreundlichen und umfangreichen

Geräte-Management-Funktionen: Das neueste Modell der DPH-Produktserie verfügt über einen übersichtlichen farbigen 10-Zoll-Touch-Screen, eine Umgebungsüberwachung sowie ein Batterie-Management-System. Damit haben Administratoren einen genauen Überblick über Event-Logs und können Diagnoseinformationen abrufen.

(ID:44961914)