ITC Channel Index Mobilität und Optik reizen den Kunden

Autor / Redakteur: Martina Sedlmaier und Dr. Rudolf Aunkofer / Katrin Hofmann

Saisonbedingt ist der ITC Channel Index von GfK und IT-BUSINESS nach einem Höchststand im Jahresendgeschäft zwar zurückgegangen. Doch im Vergleich zum Vorjahr ist eine deutliche Besserung festzustellen, so dass in Summe der Start ins neue Jahr geglückt ist. Ungebrochen im Trend liegen mobile Geräte mit ansprechendem Design, große Displays sowie Produkte für Vernetzung und Sicherheit.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Einen positiven Start in das Jahr 2007 dokumentiert der ITC Channel Index von GfK und IT-BUSINESS mit einem Indikatorwert von 93 Punkten. Damit liegt er sieben Punkte über dem Wert aus dem entsprechenden Vorjahresmonat. Der Indikator konnte sowohl im Bereich Consumer einen Zuwachs von fünf auf 99 als auch im B2B-Bereich von zehn auf 87 Punkte aufweisen.

In den Consumer-Märkten startete das Jahr mit Verkaufszahlen, die sich – wie üblich saisonal bedingt – deutlich unter den Werten vom Jahresende 2006 befinden. In einzelnen Produktbereichen liegt der Januar auch hinter den verkaufsstarken Monaten Oktober und November des vergangenen Jahres, was die positive Dynamik des Geschäfts im vierten Quartal 2006 ex post verdeutlicht.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Trotzdem behält der Jahresstart 2007 weiterhin das sehr hohe und positive Niveau aus dem vierten Quartal des Vorjahres bei, denn in vielen Produktbereichen befinden sich die Wachstumsraten zu Beginn dieses Jahres weit über dem entsprechenden Wert des Vorjahres. Somit kann man von einem geglückten Start in das laufende Jahr sprechen.

Mobil, klein, schön

Eine derart positive Marktentwicklung zeigt sich zum Beispiel bei mobilen Computern. Diese wachsen im Consumer-Markt gegenüber dem Vorjahresmonat mit 14 Prozent nach Absatz und acht Prozent nach Umsatz. Desktop-Computer hingegen verzeichnen ein leichtes Minus von zwei Prozent nach Stückzahlen gegenüber dem Vorjahr. Mobilität und flexible Nutzungsmöglichkeiten bleiben demnach für private Endkunden im Trend. Ergänzend erhält einerseits die Nachfrage nach kleinformatigen als auch nach gut designten Notebooks andererseits zusätzliche Impulse: Zwei Trends, die voraussichtlich die Nachfrage über das Gesamtjahr 2007 hinweg prägen werden.

Stationär, groß, breit

Hohe Wachstumsraten zeigen sich auch bei LCD-Monitoren. Neben dem absatzstärksten Segment der 19-Zöller, die 65 Prozent über dem Vorjahresmonat liegen, wachsen die Segmente der 20-Zöller mit 535 Prozent sowie die 22- bis 24-Zöller sogar mit 2.071 Prozent nach Stückzahlen. Diese hohen Raten resultieren aus noch geringen Verkaufszahlen im Vorjahr – statistisch gesehen somit eine Art Basiseffekt. Letztendlich verdeutlichen sie aber den Trend zu großformatigen Displays und den Trend zu Widescreen-Funktionalität. Die anwenderfreundliche Darstellung der zunehmenden Inhaltsvielfalt, dessen Spektrum von multimedialen Online- und Offline-Inhalten über klassische Spiele bis zu den üblichen Office-Anwendungen reicht, wird im laufenden Jahr verstärkt im Fokus der Nachfrage stehen.

Mit anhaltenden Wachstumsraten starten zudem Produktbereiche wie externe und interne Festplatten, Wireless-Router und Security-Lösungen in das Jahr 2007. Die Verwaltung und Speicherung von Datenmengen sowie die Sicherheit im Umgang mit dem Internet bleiben also für private Endkunden wichtige Faktoren, die neue Marktchancen für den Fachhandel eröffnen.

Es zeigt sich, dass der Markt aufgrund hoher Ausstattungsraten in vielen Bereichen mehr und mehr diversifiziert, den individuellen Nutzungs- und Anwendergewohnheiten folgend neue Produktsegmente den Weg in die Haushalte antreten. Neben attraktiven Preisen sollte hier vor allem die leicht verständliche Kommunikation der Anwendungsmöglichkeiten im Vordergrund stehen.

Zum Jahresstart 2007 setzen sich die Trends aus dem Jahresendgeschäft 2006 weiter fort. Schlagworte wie Mobilität im Zusammenspiel mit Design oder auch Vernetzung und Sicherheit als Basis für die Kommunikation werden daher auch künftig das Gesprächsthema sein und das Kundeninteresse widerspiegeln. Das erfordert von den Produkten entsprechende Nutzungsmöglichkeiten und vom Handel das Know-how, die Bedürfnisse der Konsumenten mit den passenden Produkten und Dienstleistungen zu verbinden.

Mittelstand holt auf

Im B2B-Umfeld entwickelt sich die mittelständische Nachfrage mit einem Zuwachs von elf Basispunkten signifikant besser als die Großkunden-Nachfrage, die lediglich um acht Basispunkte zulegen konnte. Insgesamt wirkt sich die positive wirtschaftliche Entwicklung, die sich in den entsprechend verlaufenden Wirtschaftsindikatoren und in den Wachstumsraten zeigt, nun auf die Nachfrage aus – wenn auch mit einem gewissen Zeitversatz. Dieser Trend dürfte sich zumindest über das erste Halbjahr in analoger Form fortsetzen.

Gute Aussichten

Bei weiterer positiver Entwicklung der gesamtwirtschaftlichen Lage sollte das auch im zweiten Halbjahr der Fall sein, wenn auch wahrscheinlich in ein wenig abgeschwächter Form. Die verstärkte Nutzung von Online-Inhalten bei privaten Anwendern sowie die zunehmende Implementierung von Prozessmanagement-Tools, die sich über gesamte Prozessketten inklusive mittelständischer Zulieferindustrie erstrecken, zieht Investitionen in Infrastruktur, mobile Nutzung von IT und digitale Inhalte nach sich. Auch dies ist ein Trend, der die Nachfrage über das gesamte Jahr prägen wird.

Initiative gefragt

14 Prozent Wachstum im SMB-Umfeld, zehn Prozent Wachstum im Großkunden-Umfeld und sechs Prozent Wachstum im Consumer-Umfeld sind somit ein durchaus vielversprechender Jahresstart. Bedingt durch die skizzierten Entwicklungen sollte auch das gesamte Jahr 2007 – nach momentanem Erkenntnisstand – positiv ausfallen. Es ist damit an der Zeit für den Fachhandel in Deutschland, diese Chancen wahrzunehmen. Persönliches Engagement wird mehr gefragt sein als in der Vergangenheit, um diese Trends auch für das eigene Unternehmen positiv nutzen zu können.

Entertainment auf dem Vormarsch

Die Ausstattung von Consumer-Notebooks und -Desktop-Computern mit Vista wird zügig erfolgen. Unter anderem dadurch wird es Impulse für Entertainment-Anwendungen geben; charakterisiert durch positive Zuwachsraten beispielsweise bei Widescreen-Monitoren, Image-Displays (digitalen Bilderrahmen) und MP3-Speakern ( Minilautsprecher für MP3-Player). Notebooks mit großformatigen Displays und Widescreen-Formaten spiegeln bereits seit längerer Zeit den Trend zur Nutzung von DVD und Co., das heißt multimedialen Inhalten, wider. Breitband und preislich akzeptable Flatrates einerseits und die Auswirkungen des interaktiven Web 2.0 andererseits lassen die Inhaltsvielfalt sowohl quantitativ als auch qualitativ weiter ansteigen. Die Fokussierung auf Inhalte wird die Nutzung von IT-Produkten in Zukunft weit mehr determinieren als dies noch in der Vergangenheit der Fall war.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2003199)