Lenovo Thinkpad P50 und P70 Mobile Workstations mit Skylake-Xeon-CPU

Redakteur: Klaus Länger

Die schnellsten mobilen Workstations, die jemals gebaut wurden. Mit diesem selbstbewussten Slogan bewirbt Lenovo die auf der Siggraph 2015 präsentierten Geräte der Thinkpad-P-Serie.

Firmen zum Thema

Das Thinkpad P70 von Lenovo nutzt einen Intel Xeon E3-1500M v5 als Prozessor. Diese Skylake-CPU ist der erste Mobile-Xeon von Intel.
Das Thinkpad P70 von Lenovo nutzt einen Intel Xeon E3-1500M v5 als Prozessor. Diese Skylake-CPU ist der erste Mobile-Xeon von Intel.
(Bild: Lenovo)

Lenovo hat mit den mobilen Workstations der Thinkpad-P-Serie die ersten Rechner im Angebot, die Intels brandneuen Xeon E3-1500M v5 als Prozessor einsetzen. Diese 14-Nanometer-CPU gehört zur aktuellen Skylake-Familie mit neuer Mikroarchitektur, weitere Details gibt es derzeit weder von Lenovo noch von Intel. Er ist aber der erste Xeon-Prozessor, der speziell für Mobilrechner entwickelt wurde, in bisherige Xeon-Workstations im Notebook-Gewand steckten immer Prozessoren für Desktop-Workstations, die natürlich mehr Energie benötigen.

Die Tinkpad-P-Serie besteht aus zwei Modellen: Dem P50 mit 15,6-Zoll-Display und dem 17-Zöller P70. Beide Geräte verfügen entweder über Displays mit 4K-Auflösung oder über Full-HD-Touchscreens mit optionalem Wacom-Stift. Als Arbeitsspeicher kommen DDR4-Module zum Einsatz, der P70 unterstützt sogar bis zu 64 GB ECC-Speicher. Das große Thinkpad kann mit gleich zwei PCI-Express-SSDs im M.2-Format mit zusammen einem TB Kapazität bestückt werden. Er verfügt zusätzlich über vier Storage-Bays für 2,5-Zoll-HDDs oder SSDs. Der P50, laut Lenovo die bislang leichteste und dünnste mobile Workstation des chinesischen Herstellers, bietet drei Storage-Bays.

Bildergalerie

Mit Thunderbolt 3

Lenovo stattet das Thinkpad P50 und das P70 zudem mit Thunderbolt-3-Chips von Intel aus. Über die zum USB-Typ-C kompatiblen Schnittstellen können bis zu 40 GBit/s an Daten transportiert werden. Das P70 verfügt über zwei Thunderbolt-3-Ports, das P50 über einen.

Bei der Grafikkarte haben die Käufer die Wahl zwischen verschiedenen Quadro-Modellen von Nvidia. Zudem sind die Thinkpad-P-Modelle mit einer X-Rite-Pantone-Farbkalibrierung ausgestattet.

Informationen zu Größe und Gewicht der Thinkpads hat Lenovo noch nicht veröffentlicht.

Die Geräte sollen im November auf den Markt kommen. Der Preis für das P50 beginnt laut Lenovo bei etwa 1.900 (UVP), der für das P70 bei etwa 2.500 Euro.

(ID:43549867)