Suchen

McAfee stellt Security-Konzept für mobile Endgeräte vor Mobile Security in 3 Schritten

Redakteur: Dr. Andreas Bergler

Mobile Endgeräte sind zunehmend gefährdet. Gegen die wachsende Bedrohung durch mobilen Schadcode stellt McAfee eine dreistufige Strategie für Mobile Security vor.

Firmen zum Thema

McAfee fordert mehr Security für Mobile Devices.
McAfee fordert mehr Security für Mobile Devices.

Etwa zehn Millionen Smartphones, so sieht es der Eco-Verband, werden in diesem Jahr in Deutschland in Betrieb sein. Dass die mobilen Helferlein oft sowohl beruflich als auch privat genutzt werden, macht sie zu einem begehrten Ziel für Angreifer. Security-Spezialist McAfee sieht hier eine Herausforderung, der Hersteller und Fachhändler begegnen müssen. Vor allem gehe es darum, mobile Endgeräte, Daten und Applikationen besser zu schützen und optimal in das Unternehmensnetzwerk zu integrieren. Mobile Security gliedert sich nach McAfee in drei Stufen:

Schutz von mobilen Endgeräten: Hier kommt es darauf an, trotz der Vielfältigkeit der mobilen Endgeräte die passende Lösung zu finden. Der Hersteller bietet hierfür die Software Enterprise Mobility Management (EMM), mit der sich auch private Endgeräte managen lassen. Der VirusScan, gepaart mit der Site Advisor Technologie schützt die User unterwegs im Internet.

Datenschutz für mobile Endgeräte: EMM stellt sicher, dass nur verschlüsselte Geräte Zugriff auf Unternehmensdaten erhalten. Remote können Daten gesichert und verlorene oder gestohlene Geräte gesperrt werden. McAfee erweitert derzeit zudem die Datenschutz-Technologie, um private Dateien von sensiblen Unternehmensdaten zu trennen.

Schutz mobiler Applikationen: Die wachsende Zahl mobiler Apps sieht McAfee als einen der größten Risikofaktoren. Die noch in der Betaphase befindliche Software „App Alert“ soll den Nutzer darüber informieren, auf welche Daten eine App zugreifen kann. McAfees Technologie „Global Threat Intelligence“ soll zudem vor Malware-Applikationen schützen. Für Provider stehen Technologien bereit, die in die „App-Stores“ integriert werden und entsprechend Malware identifizieren sollen.

|ab

(ID:29399670)