Aktueller Channel Fokus:

Storage und Datamanagement

ENTERPRISE MOBILITY SUMMIT 2017

Mobile Cloud und IoT

| Redakteur: Sylvia Lösel

Stratos Komotoglou, Senior Manager EMEA Product- & Field Marketing, MobileIron
Stratos Komotoglou, Senior Manager EMEA Product- & Field Marketing, MobileIron (Bild: Mobileiron)

MobileIron ist Premium-Partner des ENTERPRISE MOBILITY SUMMIT 2017. Die mobile Cloud und das IoT sind zwei Themenkomplexe, die beim Anbieter von Enterprise Mobility Management hohe Priorität genießen, wie Stratos Komotoglou, Senior Manager EMEA Product- & Field Marketing bei MobileIron erläutert.

ITB: Welches sind im Moment die größten Herausforderungen für Unternehmen beim Thema Enterprise Mobility?

Komotoglou: Die wohl größte Herausforderung ist die sichere Abwicklung von mobilen Cloud-Operationen. Die Problematik kann an einem Beispiel erklärt werden: ein Vertriebsmitarbeiter mit Abwanderungsgedanken benutzt den, (natürlich) nicht unter der Kontrolle der Unternehmens-IT stehenden, Tablet-Rechner eines Freundes, um Kundendaten von Salesforce herunterzuladen, und lädt diese dann auf das Konto seines persönlichen Cloud-Speichers hoch. Damit stehen kritische Unternehmensdaten, für alle verfügbar, in der Cloud.

Eine reine Identitätsprüfung genügt in diesem Fall offensichtlich nicht. Es muss vielmehr auch geprüft werden, ob das Endgerät, über das zugegriffen wird, nicht manipuliert ist (durch Jailbreak oder Rooting), aus welcher Region zugegriffen wird, zu welchem Zeitpunkt der Zugriff erfolgt und nicht zuletzt muss abgeprüft werden, ob das Gerät über ein Enterprise Mobility Management (EMM-)System verwaltet wird. MobileIron bietet mit seinem System MobileIron Access all dies an. Mit einem Satz: Zugang zu Cloud-Apps haben nur vertrauenswürdige Benutzer auf vertrauenswürdigen Geräten mit vertrauenswürdigen Apps.

ITB: Welches sind für Sie die derzeit wichtigsten Entwicklungen im Bereich Enterprise Mobility?

Komotoglou: Das ist die Entwicklung zu einem Unified Endpoint Management (UEM), wie Gartner das nennt. Also die gemeinsame Verwaltung aller Éndpunkte über ein gemeinsames Admin-Tool, das auf der Enterprise Mobility-Management-Architektur basiert. Ein erster Schritt ist dabei die gemeinsame Verwaltung von Smartphones und Tablets, zusammen mit traditionellen Laptops und Desktops. Später werden alle möglichen Geräte im Rahmen des Internet der Dinge dazukommen. MobileIron bietet für die gemeinsame Verwaltung von Desktops und Mobilgeräten das Tool MobileIron Bridge an und hat darüber hinaus eine eigene Internet-of-Things-Division gegründet.

Ergänzendes zum Thema
 
Termin und Anmeldung
 
Award-Verleihung und Zielgruppe

Mobile Cloud und IoT Enterprise Mobility Summit 2017

Mehr Informationen zum ENTERPRISE MOBILITY SUMMIT 2017

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44762075 / Summits & Exclusives)