Aktueller Channel Fokus:

Business Continuity

Studie von Telefónica Germany

Mittelständler geben zu viel Geld für Mobilfunk aus

| Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Michael Hase / Michael Hase

Marc Irmisch, Vice President SME/SoHo bei Telefónica Germany, rät Mittelständlern zu mehr Flexibilität bei den Mobilfunk-Tarifen.
Marc Irmisch, Vice President SME/SoHo bei Telefónica Germany, rät Mittelständlern zu mehr Flexibilität bei den Mobilfunk-Tarifen.

Jeder zweite deutsche Mittelständler zahlt für Mobilfunk mehr als nötig. Das zeigt eine Befragung von Telefónica Germany. Alles in allem bescheinigt die Studie dem Mittelstand bei der ITK-Nutzung wenig Innovationsfreude.

Anfang der 90er Jahre lagen die Mobilfunk-Grundgebühren noch bei umgerechnet rund 70 Euro pro Monat, die Gesprächsminute kostete 1,20 Euro. Inzwischen sind die Tarife zwar deutlich günstiger geworden. Doch noch immer zahlen deutsche Mittelständler zu viel, weil sie veraltete und unnötig teure Tarife haben. Das ergab eine Studie des Forschungsinstitutes Aris im Auftrag von Telefónica Germany.

Demnach kommt fast die Hälfte der Befragten auf mehr als 40 Euro pro SIM-Karte im Monat. 22,6 Prozent zahlen sogar mehr als 60 Euro. Jeder vierte Mittelständler hat noch nie den Mobilfunktarif gewechselt. Für die Studie befragten die Marktforscher von Aris rund 500 Unternehmen, von denen das Gros zwischen 100 und 300 Mitarbeitern beschäftigt und einen Jahresumsatz zwischen fünf und 25 Millionen Euro erzielt..

„Die deutschen Mittelständler sind zu träge, was den Wechsel der Mobilfunktarife angeht“, kommentiert Marc Irmisch, Vice President Small & Medium Enterprises and SoHo bei Telefónica Germany, die Zahlen. Allein in den vergangenen sechs Monaten seien die Kosten für Mobilfunk deutlich gesunken. Mit Flatrates für Telefonie, SMS und mobiles Internet sollten Mittelständler nach Irmischs Worten nicht mehr als 30 Euro pro SIM-Karte zahlen.

Vorbehalte gegenüber der Cloud

Auch bei anderen ITK-Themen bescheinigt die Studie dem deutschen Mittelstand eine geringe Aufgeschlossenheit. Obwohl in der IT-Branche schon seit einigen Jahren über kein Thema intensiver diskutiert wird als über Cloud Computing, können sich immer noch 40 Prozent der Befragten die Nutzung von Cloud-Services nicht vorstellen. Mehr als 60 Prozent der deutschen Mittelständler nutzen selten oder nie eine Videokonferenz, um Reisekosten zu sparen.

Darüber hinaus setzt die Mehrzahl der Mittelständler trotz digitaler Möglichkeiten wie Online-Rechnungen oder Cloud-Dienste immer noch bevorzugt auf Papier. Laut der Aris-Studie drucken 80 Prozent der Befragten häufig bis sehr häufig Dokumente aus. Rund 40 Prozent drucken sogar E-Mails häufig bis sehr häufig aus.

Business-Apps kaum genutzt

70 Prozent der Studienteilnehmer bevorzugen zwar als Mobiltelefon ein Smartphone. Doch nur jeder Vierte nutzt darauf Business-Apps. Jeder Dritte verzichtet sogar komplett auf Apps. Wer sich doch dafür entscheidet, installiert auf seinem Diensthandy vor allem Programme zur privaten Nutzung wie Social Media, Nachrichten oder Spiele (43 Prozent).

Laut Studie können sich mehr als 50 Prozent der Mittelständler den Einsatz von Near Field Communication (NFC), die Bezahlen mit dem Handy ermöglicht, nicht vorstellen. Fast jeder Fünfte der befragten IT-Verantwortlichen kennt die Technologie gar nicht.

Anders sieht die Akzeptanz beim neuen Übertragungsstandard LTE aus, der deutlich schnellere Interverbindungen über Mobilfunk ermöglicht als die Vorgängertechnologie UMTS: 25 Prozent der Befragten nutzen LTE bereits, und 65 Prozent können sich eine Nutzung vorstellen. □

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 35483240 / Markt & Trends)