Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Bitkom-Studie Mittelständische IT-Unternehmen sind auf Wachstumskurs

| Autor: Heidemarie Schuster

Laut dem Digitalverband Bitkom ist der IT-Mittelstand Wachstumstreiber der digitalen Wirtschaft in Deutschland.

Firmen zum Thema

Die Umsätze sowie die Anzahl der Arbeitsplätze steigen in mittelständischen IT-Unternehmen.
Die Umsätze sowie die Anzahl der Arbeitsplätze steigen in mittelständischen IT-Unternehmen.
(Bild: Pixabay)

Innerhalb eines Jahres konnten laut dem Bitkom die mittelständischen IT-Unternehmen in Deutschland ihren Umsatz um acht Prozent auf 62 Milliarden Euro steigern. Großunternehmen mit 500 und mehr Beschäftigten verzeichneten dagegen ein Minus von zwei Prozent.

Gleichzeitig legte 2016 die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten im IT-Mittelstand mit zehn bis 499 Mitarbeitern um rund fünf Prozent auf 413.733 zu.

„Die überdurchschnittlichen Wachstumszahlen im IT-Mittelstand unterstreichen die bedeutende Rolle, die mittelständische Unternehmen für die Bitkom-Branche und die deutsche Wirtschaft insgesamt spielen“, so Bitkom-Präsidiumsmitglied Dirk Röhrborn. „Im IT-Mittelstand wirkt sich Umsatzwachstum unmittelbar auf Beschäftigung aus und hilft somit auch den Regionen, in denen die mittelständischen Unternehmen fest verwurzelt sind.“

Dem Bericht zufolge stehen die Mittelständler für 33 Prozent des Umsatzes und 54 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Digitalwirtschaft.

Fachkräftemangel

Die Konjunkturaussichten für die mittelständischen Unternehmen bleiben dem Bitkom zufolge gut. 84 Prozent der Unternehmen gingen von steigenden Umsätzen im zweiten Halbjahr 2016 aus. 60 Prozent wollten zusätzliche Arbeitsplätze schaffen, 35 Prozent die Beschäftigtenzahl konstant halten.

„Angesichts von aktuell 51.000 offenen Stellen für IT-Experten in der deutschen Wirtschaft haben es aber gerade auch mittelständische IT-Unternehmen zunehmend schwer, geeignetes Personal zu finden“, sagte Röhrborn. Um den Fachkräftemangel zu beseitigen, müsse zum einen das Digitale in die Schule gebracht werden und müssten mehr Jungen und vor allem Mädchen ermutigt werden, sich für die Informatik oder einen anderen technischen Beruf zu entscheiden. Zum anderen sei es notwendig, in der kommenden Legislaturperiode Zuwanderung aktiv zu gestalten und ein Zuwanderungsgesetz zu verabschieden.

(ID:44465060)

Über den Autor