Leihgeräte für Partner: So überzeugt man Kunden Mit Vollgas in die Zukunft: VDSL-Testwochen bei Black Box

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Sylvia Lösel / Sylvia Lösel

VDSL-Ausrüstung leihen und beim Kunden probeweise installieren – mit dieser Aktion wirbt Hersteller Black Box. Partner profitieren allerdings nicht nur von den Leihgeräten, sondern auch von weiterer Projektunterstützung.

Firmen zum Thema

Black Box will mit der Aktion die Partner bei der Erschließung neuer Märkte unterstützen.
Black Box will mit der Aktion die Partner bei der Erschließung neuer Märkte unterstützen.
(Bild: Black Box)

Black Box macht seinen Partnern und deren Kunden VDSL schmackhaft. Denn wer kauft schon gernedie Katze im Sack. Aus diesem Grund hat der Spezialis für IT-Netzwerk- und -Infrastruktur Black Box die VDSL-Testwochen ins Leben gerufen.

Reseller können drei Geräte kostenlos leihen und damit ihren Kunden die Möglichkeit bieten, die Lösungen auf Herz und Nieren im Einsatz zu prüfen. Mit dabei im Aktionspaket sind das VDSL2 Mini Modem für eine preiswerte 100 Mbps-Ethernetanbindung entfernter Standorte, das VDSL2-Industrie-Modem für raue Umgebungen sowie der Acht-Port-VDSL2-Switch.

Die Details

Das VDSL2 Mini Modem verfügt über zwei Ethernet-Ports mit 10/100 Mbps, die eine wirtschaftliche Anbindung von fernen Standorten an das zentrale Netzwerk über nur zwei Kupferdrähte bereitstellen. Dadurch sind Entfernungen bis 300 Meter bei 100 Mbps möglich, mit niedrigeren Geschwindigkeiten können sogar Distanzen bis drei Kilometer überbrückt werden. Damit eignet es sich für die Bereitstellung kostengünstiger Breitband-Multimedia-Dienste für Hotels, den Campus, Krankenhäuser, für Videoüberwachung und Telekommunikation. Für rauere Umgebungen ausgelegt ist das VDSL2-Industrie-Modem: Mit seinem robusten IP30-Metallgehäuse ist es für einen Temperaturbereich von minus 20 bis plus 70 Grad zugelassen und besitzt Möglichkeiten zur Hutschienenmontage, eine redundante Stromversorgung sowie Alarmkontakte. Der Acht-Port-VDSL2-Switch ist auf beide Geräte abgestimmt und verteilt Netzwerkverbindungen via Kupferkabel an bis zu acht Gegenstellen. Ohne zusätzliche kostenintensive Verkabelung lässt sich auf diese Weise in größeren Objekten die komplette Dateninfrastruktur auf das vorhandene Telefonnetz aufsetzen. Darüber hinaus bietet das Gerät umfangreiche Steuerungs- und Überwachungsfunktionen wie Bandbreitenmanagement und Diagnose.

Value Added Hersteller

„xDSL-Technologien wie VDSL gewinnen bei Unternehmen immer mehr an Bedeutung, da hierdurch entfernte Standorte und Geräte einfach und preiswert angeschlossen werden können. Über bestehende Kupferkabel wie zum Beispiel unbenutzte Telefonleitungen sind auf diese Weise Entfernungen von mehr als 100 Metern möglich. Somit kann die kostenintensive Anschaffung von Glasfaser-Equipment eingespart werden“, erklärt Helmut Freytag, Channel Manager der Black Box Deutschland GmbH.

Mit der Aktion will der Herstellern seinen Partnern die Möglichkeit geben, sich mit dieser Technologie vertraut zu machen. Partnern stehen deshalb auch umfangreiche kostenlose Serviceleistungen zur Verfügung. „Wir sehen uns als ‚Value Added Hersteller‘ und unterstützen unsere Partner und deren Endkunden in jeder Phase ihrer Projekte: angefangen von kostenlosem, telefonischem Tech Support über die Erstellung von Applikationszeichnungen bis hin zu entsprechenden Vorkonfigurationen kompletter Systeme. Auf diese Weise können Black Box-Partner auch Projekte realisieren, bei denen ihnen womöglich sonst die Expertise oder die Ressourcen gefehlt hätten“, so Freytag.

(ID:42627462)