TV-Displays Mit Vollgas in die Fernseh-Zukunft

Redakteur: Erwin Goßner

Plasma- und LCD-Fernsehgeräte sind mit Abstand der größte Wachstumsmotor in der Unterhaltungselektronik. Für die nächsten Jahre stellen sich die Hersteller auf weiter stark steigende Absatzzahlen ein – obwohl HDTV-Inhalte noch länger auf sich warten lassen dürften.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Den Herstellern und Anbietern moderner Fernsehgeräte muss hervorragende Arbeit und exzellentes Marketing attestiert werden – denn es ist ihnen in Vergangenheit wie kaum jemand zuvor gelungen, dem Konsumenten für viel Geld ein Produkt aus einem zukünftigen Markt schon jetzt in hohen Stückzahlen zu verkaufen.

Denn TV-Displays, seien es Plasma- oder LCD-TVs, können ihre eigentlichen Stärken mangels HD-Inhalten derzeit nicht in vollem Umfang ausspielen, besitzen in einigen Bereichen noch enormes technisches Entwicklungspotential und hatten in Relation zu den eingeschränkten Einsatzmöglichkeiten bislang auch einen vergleichsweise hohen Kaufpreis.

Bildergalerie

TV ist Emotion

Die Fußballweltmeisterschaft, die vergangenes Jahr in Deutschland Millionen von Menschen begeisterte und in eine euphorische Stimmung versetzte, hatte sicherlich großen Anteil am Verkaufserfolg der flachen Fernsehgeräte.

Ohne diese Art von Unterstützung ruht der künftige Absatz jedoch hauptsächlich auf den zwei Säulen Technik und Design. Durch die geschickte Kombination dieser beiden Merkmale ist es den Herstellern zumindest bislang gut gelungen, auch sehr unterschiedliche Charaktere bei der Kaufentscheidung anzusprechen. Das Klischee des technikbegeisterten männlichen Freaks sowie das Bild von der in Fragen von Wohlfühl-Wohnambiente bestens bewanderten Weiblichkeit scheinen sich zu bestätigen – das Konzept funktioniert jedoch sicherlich genauso gut in jeder anderen Konstellation.

TV ist Vernunft

Wer im IT-Fachhandel oder Systemhaus-Geschäft mit dem Verkauf von Fernsehgeräten liebäugelt, muss zwei Bereiche strikt voneinander trennen: Der Fernseher erfüllt eine bestimmte Aufgabe, das Public Display eine andere – auch wenn sich die Darstellung von Fernsehbildern bei beiden über einen externen Tuner bewerkstelligen lässt. Im Unterschied zu einem großformatigen Bildschirm sollte ein Fernseher jedoch in der Lage sein, qualitativ minderwertige Bildinformationen durch integrierte Videoprozessoren aufzubereiten und in hochwertiger Qualität darzustellen. Solange sich die HDTV-Norm nicht auf breiter Front durchsetzt, hat diese Gerätefunktion oberste Priorität – noch vor der Fähigkeit des Geräts, Bilder in Full-HD-Auflösung mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten darzustellen.

TV ist Fakt

Laut einer Prognose des European Information Technology Observatory (EITO) wird das Volumen der digitalen Unterhaltungselektronik 2007 um rund 6,5 Prozent auf 10,7 Milliarden Euro steigen. Mit einem Wachstum von 18 Prozent und einem Anteil von 4,4 Milliarden sind Flachbild-Fernseher die treibende Kraft in diesem Markt. Was die Produkte angeht, so prognostizieren die Hersteller unisono eine überdurchschnittlich steigende Nachfrage im gehobenen Segment großformatiger HD-ready- und Full-HD-Geräte jenseits von 32 Zoll. Die Fakten für den IT-Bereich klingen dabei ebenfalls viel versprechend. Eigenen Angaben zufolge haben 2006 beispielsweise über 5.000 Fachhändler bei Ingram Micro LCD- und Plasma-TV-Geräte gekauft, überwiegend als Alternative zu früheren 17- und 19-Zoll-TV-Geräten. Zudem sei mittlerweile bereits jedes vierte Systemhaus im Kundenkreis mit dem Verkauf von Flat-TVs befasst.

Expertenmeinung DexxIT

Das Geschäft mit den Flat-TVs boomt dank sinkender Preise und zunehmender Qualität der Geräte. Der Trend geht zu immer größeren Formaten wie 42 oder 52 Zoll. HD ready ist zum Mindeststandard geworden. Full HD mit der noch besseren Bildqualität wird trotz höherer Preise bei den Verbrauchern immer populärer. Insgesamt teilt sich der Markt nur noch in die Kategorien Premium- und Billig-Produkte. Die mittlere Käuferschicht, und damit der Markt für die entsprechenden Produkte, sind inzwischen weggebrochen.

Expertenmeinung LG

Der Flat-TV-Markt ist stark preisgetrieben. Deshalb muss dem Käufer mehr Funktionalität für sein Geld geboten werden. Hier kommen Monitor-TV-Kombinationen ins Spiel, die alle Kriterien hochwertiger Bildschirme erfüllen und gleichzeitig reinrassige LCD-TVs sind. Die Kombi-Modelle, die sich in Qualität und Komfort nicht von »Nur«-Fernsehern unterscheiden, werden vor allem im Segment 19 bis 22 Zoll nachgefragt. Obgleich die Ware meist über den IT-Channel vertrieben wird, ist neben Funktionalität auch Design ein wichtiges Verkaufsargument.

Expertenmeinung Samsung

Der TV-Bereich ist derzeit der Wachstumsmotor in der Unterhaltungselektronik, rund 80 Prozent aller verkauften Geräte sind dabei LCD-Fernseher. Insbesondere großformatige Displays mit Full-HD-Auflösung liegen im Trend, aber auch Ausstattung und Schnittstellen zählen. Um die Entwicklungen des Markts aktiv mitzugestalten, greift Samsung diese Trends mit Produkten wie etwa der M8-Serie auf: Mit drei HDMI-Schnittstellen, integriertem DVB-T-Tuner oder innovativem Super-Clear-LCD-Panel werden die Wünsche der Kunden erfüllt.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2003380)