IT-as-a-Service für Beschaffungsprozesse

Mit vollen Segeln in die Cloud

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Zielgruppe

Für die Verwendung der Plattform zahlen die Unternehmen eine monatliche Nutzungsgebühr, die derzeit pauschal bei 3.000 Euro liegt – unabhängig von Nutzungsgrad und Auftragsvolumen. Für alle Bestellungen über den Digitalhub erhalten Unternehmen eine detaillierte Rechnung mit der entsprechenden Kostenstelle. Damit soll die IT-Abteilung stets einen transparenten Überblick über die Beschaffungsprozesse haben und die Kosten intern entsprechend zuordnen können.

Laut Jörg Mecke stehen die Informationen auf dem digitalen Marktplatz innerhalb von wenigen Sekunden zur Verfügung. Angegeben werden die tagesaktuellen Preise, was einen schnellen Vergleich erlaubt und Investitionsentscheidungen vereinfacht. Der Kunde kann die Services von verschiedenen Anbietern zeitnah vergleichen, aus einer Hand buchen und verwalten. Eine transparente Live-Billing-Übersicht hilft dabei, die Nutzung des Service-Portfolios sowie die daraus resultierenden Kosten stets im Blick zu behalten.

Die Plattform ist laut Axians vollständig offen und mandantenfähig. Unternehmen haben daher die Möglichkeit, ihren bestehenden Service-Katalog in ihre eigene Version des Digitalhub zu integrieren und im individuellen Look and Feel zu betreiben. „Damit wird sie zum ,Central Point of Digitization‘ im Unternehmen, wobei die Mitarbeiter von Axians IT Solutions zusätzliche Beratungsleistungen erbringen, falls dies gewünscht wird“, so Dr. Reinhard Schlemmer, Geschäftsführer der Axians IT Solutions.

Mit seiner Plattform will das IT-Haus die Kunden dabei ­unterstützen, Digitalisierungsprojekte über Fachbereichsgrenzen hinweg zu planen und zu realisieren. Der Marktplatz steht auch kleineren Systemhäusern und Partnern zur Verfügung, sofern sie nicht im direkten Wettbewerb mit den Ulmern stehen.

(ID:44404965)

Über den Autor

 Petra Adamik

Petra Adamik

Freie Journalistin