Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Simsen, Telefonieren und Shoppen Mit dem Smartphone auf die Toilette

| Autor: Heidemarie Schuster

Das Smartphone ist für die meisten Deutschen ein ständiger Begleiter. Wie eine Umfrage von Gutscheinsammler.de zeigt, auch auf dem WC.

Firmen zum Thema

Auf dem stillen Örtchen wird häufig gesurft.
Auf dem stillen Örtchen wird häufig gesurft.
(Bild: Pixabay)

Rund 230 Tage verbringt ein Mensch bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 81 Jahren angeblich auf dem stillen Örtchen. Aber was machen die Deutschen während ihrer intimen Sitzung? Das Verbraucherportal Gutscheinsammler.de hat eine Umfrage unter 1.000 Teilnehmern durchgeführt, um Licht ins Dunkle zu bringen. Zutage kommen einige interessante Fakten.

Es geht nicht ohne

Insgesamt 80 Prozent der Befragten geben an, ihr Smartphone regelmäßig mit auf die Toilette zu nehmen. Bei den 25- bis 34-Jährigen und 35- bis 44-Jährigen sind es sogar rund 87 Prozent. Vor allem die Frauen sind Spitzenreiter: Doppelt so viele Frauen (31 Prozent) wie Männer (16 Prozent) geben zu, das Telefon immer und bei jedem Toilettengang dabei zu haben.

Hauptbeschäftigungen während des Geschäfts sind vorrangig das Schreiben von Nachrichten und das Besuchen von Social-Media-Plattformen.

Hier zeigen sich besonders die Frauen kommunikativ: 28 Prozent schreiben gerne SMS, bei den Männer sind es hingegen nur 16 Prozent. Ein Fünftel der Frauen unterhält sich in der Toilettenkabine gerne mit anderen, bei den Männern sind es fünf Prozent weniger. Bei Videos oder Bildern sind beide Geschlechter zurückhaltender: fünf Prozent der Männer und 4 Prozent der Frauen nutzen die Kamera von der Schüssel aus.

Männer sind dagegen richtige Arbeitstiere und sogar echte Multitasker: Vor allem die 45- bis 54-Jährigen verschicken Mails an Kunden und Vorgesetzte. Zehn Prozent der Männer können also auf der Toilette nicht abschalten und führen zwei Geschäfte gleichzeitig – eines mit dem Telefon und eines auf der Schüssel. Ebenso viele Männer telefonieren auf der Toilette und jeder vierte nimmt sogar an Telefonkonferenzen teil.

Shopping

Die zwei am häufigsten genannten Gründe, warum das Telefon mit auf die Toilette genommen wird, sind zum einem Langeweile (50 Prozent) und zum anderen die Stille und Ruhe (31 Prozent), die an diesem Örtchen herrscht. Dies inspiriert offenbar hauptsächlich Männer (17 Prozent) dazu, die Zeit zum Online-Shopping zu nutzen. Erstaunlicherweise shoppen lediglich 13 Prozent der Frauen online vom Thron aus.

Die Shoppingkrone tragen dabei Männer zwischen 25 und 35 Jahren (25 Prozent). Große Investitionen sind es jedoch meistens nicht: zwölf Prozent der Frauen und 16 Prozent der männlichen Toiletten-Online-Shopper geben im Monat bis zu 20 Euro aus. Nur neun Prozent aller Befragten geben zwischen 21 bis 50 Euro aus.

Versenken des Smartphones

77 Prozent der Interviewten können sich glücklich schätzen, denn ihnen ist das Telefon noch nie im Lokus baden gegangen. Jeder Zehnte hatte schon einmal das Pech, ebenso viele konnten das Missgeschick gerade noch verhindern. Mit einem Anteil von einem Fünftel sind Frauen zwischen 18 und 24 Jahren die Spitzenreiter im Smartphone-Versenken, gefolgt von Männern zwischen 45 und 54 Jahren. Am vorsichtigsten ist die Generation ab 54 Jahren, hier liegt die Pechvogel-Rate bei nur acht Prozent.

Zur Umfrage

Für die Umfrage wurden 1.000 Personen mit Google Consumer Surveys im Zeitraum 26. August bis 1. September 2016 befragt.

(ID:44257005)

Über den Autor