Distribution in Deutschland erweitert Mirai ab Oktober bei Actebis Peacock im Sortiment

Redakteur: Harry Jacob

Display- und TV-Hersteller Chimei, hierzulande im vorigen Jahr unter dem Namen »Mirai« gestartet, hat mit Actebis Peacock ab Oktober einen weiteren Distributor gefunden. Bislang waren die Geräte ausschließlich bei Everyware erhältlich.

Firmen zum Thema

Das Display Chimei 223A ist der erste Monitor unter dem neuen Branding.
Das Display Chimei 223A ist der erste Monitor unter dem neuen Branding.
( Archiv: Vogel Business Media )

Ein »deutlich größeres Publikum« will Chimei-Tochter Mirai ab Oktober erreichen – mit Actebis Peacock als zusätzlichem Distributor in Deutschland. Zum Marktstart Anfang 2006 war der taiwanische Hersteller allein mit Everyware angetreten.

Mit Actebis war Mirai schon vor einiger Zeit einig geworden – in der Schweiz. Die dortige Landesgesellschaft war aber kürzlich von Tech Data übernommen worden, die kein Interesse an der Fortsetzung des Distributionsvertrages hatte. Daher springt in der Eidgenossenschaft nun Littlebit neben dem AV- und UE-Spezialisten Pixel Systems in die Bresche. Der Service ist unanhängig von den jeweiligen Distributoren organisiert, so dass dieser von den Änderungen nicht betroffen ist. Während Pixel Systems nur TV-Geräte vertreibt, hat Littlebit auch die Displays im Programm.

Die beiden Produktgruppen sollen sich künftig im Namen unterscheiden, das Rebranding für den europäischen Raum ist bereits im Gange. So werden die LCD-TVs weiterhin unter dem Namen Mirai vertrieben, die Displays dagegen sollen unter dem Namen Chimei den Weg zum Kunden finden.

Auf der IFA kündigte der Hersteller unter anderem LCD-TVs mit bis zu 52 Zoll Bildschirmdiagonale an, die dank Chromax-a-Engine 102 Prozent des NTSC-Farbraums darstellen können. Dazu kommt eine Serie von LCD-TVs mit integriertem DVB-T-Tuner. Nach der IFA hat Mirai mit der Einführung einer 22-Zoll-Display-Reihe begonnen, den ersten Bildschirmen, die unter dem Brand »Chimei« erscheinen.

(ID:2007855)