Zusammen eine »digitale Zivilisation« schaffen Merkel, Ballmer & Co. eröffnen die CeBIT

Redakteur: Sarah Gandorfer

Hochkarätige Referenten aus Politik und Wirtschaft eröffneten die diesjährige CeBIT. So lösten sich Microsoft-Chef Steve Ballmer und EU-Kommissions-Präsident José Manuel Barroso am Rednerpult quasi ab. Der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy schwärmte von der deutsch-französischen Zusammenarbeit, und auch Kanzlerin Angela Merkel fand nur lobende Worte.

Firmen zum Thema

Der Niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff, EU-Kommissionschef José Manuel Barroso, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Microsoft-Chef Steve Ballmer, der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy und Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer (v.l.n.r.) eröffneten die CeBIT.
Der Niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff, EU-Kommissionschef José Manuel Barroso, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Microsoft-Chef Steve Ballmer, der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy und Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer (v.l.n.r.) eröffneten die CeBIT.
( Archiv: Vogel Business Media )

Neben den Konzernchefs der IT- und TK-Branche aus aller Welt waren hochrangige Politiker zur feierlichen Eröffnung der diesjährigen CeBIT angereist. Zu den Eröffnungsrednern gehörte neben dem Bitkom-Präsidenten August-Wilhelm Scheer, der die deutsche Wirtschaft vertrat, auch Microsoft-Chef Steve Ballmer. Letzterer erklärte, dass er in seinen 28 Jahren in seinem Job jetzt schon die fünfte IT-Revolution erlebe: angefangen vom ersten Personal Computer bis zum heutigen Web 2.0.

Sein Nachfolgeredner José Manuel Barroso, Präsident der EU-Kommission, scherzte daraufhin, dass er zwar keine Revolution im europäischen ITK-Markt anstrebe, dafür aber eine geringere Regulierung.

Bildergalerie

Frankreich ist dieses Jahr Partnerland der CeBIT. Der Staatspräsident Nicolas Sarkozy lobte die gute Zusammenarbeit von Deutschland und Frankreich. Er wolle dem deutschen Vorbild beispielsweise in Sachen Arbeitsmarktpolitik folgen. Gleichzeitig lud er junge Akademiker ein, nach Frankreich zu kommen, um dort zu studieren. Er rief beide Staaten auf, zusammen eine neue »digitale Zivilisation« zu schaffen.

Zum Abschluss der Veranstaltung erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass die Chancen für die deutsche IT-Industrie in der Verschmelzung der Informations- und Telekommunikationstechnik mit der klassischen Industrie lägen. Die gesamte Kommunikationsart der Gesellschaft würde durch die neuen Entwicklungen verändert.

Auf dem Podcast der Kanzlerin war bereits vorab zu hören, was Angela Merkel über die CeBIT sagt.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2011243)