Rechtssicherheit, Transparenz, Gewährleistung Mehr Informationsrechte für Nutzer von Online-Marktplätzen

Autor / Redakteur: dpa-AFX / Ira Zahorsky

Betreiber von Online-Marktplätzen sollen ihre Nutzer besser informieren. Das beschloss das Bundeskabinett am Mittwoch in Berlin, der Bundestag muss noch zustimmen. Das soll den Nutzern mehr Rechtssicherheit und Transparenz bieten.

Firmen zum Thema

Auf den großen Online-Marktplätzen sollen Kunden künftig mehr Informationsrechte haben.
Auf den großen Online-Marktplätzen sollen Kunden künftig mehr Informationsrechte haben.
(Bild: wladimir1804 - stock.adobe.com)

Internet-Verkaufsplattformen sollen künftig darüber Auskunft geben müssen, wie die Reihenfolge zustande kommt, in der sie Suchergebnisse präsentieren. Wenn ein Preis automatisiert erstellt wird, müssen Anbieter dies deutlich machen. „Mit der Neuregelung sorgen wir für deutlich mehr Rechtssicherheit und Transparenz in der digitalen Welt“, erklärte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD).

Ein zweites Gesetz sieht zudem Gewährleistungsrechte auch für digitale Inhalte wie Musikdateien und E-Books vor sowie eine Verpflichtung für Anbieter zu Updates. „Wenn eine Software fehlerhaft ist oder eine App nicht richtig funktioniert, hat der Kunde die gleichen Rechte wie beim Kauf jedes anderen Produkts“, sagte Lambrecht dazu. „Außerdem muss gewährleistet sein, dass das digitale Produkt durch laufende Updates funktionsfähig bleibt und dass Sicherheitslücken geschlossen werden.“

(ID:47066791)