Aktueller Channel Fokus:

Storage und Datamanagement

2018 SonicWall Cyber Threat Report

Malware-Volumen auf Rekordhoch

| Autor: Sarah Gandorfer

Malware-Attacken bleiben an der Tagesordnung.
Malware-Attacken bleiben an der Tagesordnung. (Bild: Pixabay / CC0)

Der „2018 SonicWall Cyber Threat Report“ für das erste Halbjahr 2018 ist veröffentlicht. Der Sicherheitsspezialist stellt Rekordzahlen für Malware, Ransomware, verschlüsselte Angriffe und chipbasierte Bedrohungen fest.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr stiegen die Malware-Angriffe weltweit.
Im Vergleich zum vergangenen Jahr stiegen die Malware-Angriffe weltweit. (Bild: Sonicwall)

„Bedrohungsinformationen in Echtzeit sind wichtiger denn je zuvor, da Cyberkriminelle kontinuierlich neue Angriffsvektoren entwickeln – wie beispielsweise verschlüsselte und chipbasierte Angriffe“, mahnt Chad Sweet, Chief Executive Officer bei The Chertoff Group, einem weltweit agierenden Beratungsunternehmen für das Management von Sicherheitsrisiken. Ein Blick auf den „2018 SonicWall Cyber Threat Report“ zeigt, dass das Malware-Volumen sich weiterhin auf einem Rekordniveau bewegt (siehe Grafik).

Nach der Zunahme an Malware-Attacken 2017 gab es auch in der ersten Jahreshälfte 2018 kein Anzeichen für ein Ende dieser Entwicklung. Die Analysten der SonicWall Capture Labs konnten in den ersten beiden Quartalen dieses Jahres bereits 5,99 Milliarden Malware-Angriffe verzeichnen. Zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2017 waren es 2,97 Milliarden Malware-Attacken. Im Monatsvergleich blieb das Malware-Volumen im ersten Quartal des Jahres 2018 konstant, bevor es im April, Mai und Juni auf knapp unter eine Milliarde pro Monat sank. In Summe sind dies jedoch mehr als doppelt so viele Malware-Angriffe als im Vorjahr.

Während es zwischen 2016 und 2017 einen deutlichen Rückgang bei Ransomware-Attacken von 645 Millionen auf 184 Millionen gab, stieg die Zahl im ersten Halbjahr 2018 wieder an. Seit Jahresbeginn verzeichnete der Security-Anbieter 181,5 Millionen Ransomware-Angriffe. Dies entspricht einem Anstieg von 229 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017.

Komplexität verschlüsselter Angriffe

Auch der Einsatz von Verschlüsselung steigt weiterhin. Dies gilt für legitimen Datenverkehr und bösartige Cyberangriffe gleichermaßen. Im Jahr 2017 berichtete die Analysten, dass 68 Prozent aller Sessions mit dem SSL/TLS-Protokoll verschlüsselt waren. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres nutzen bereits 69,7 Prozent der Sessions Verschlüsselung.

Cyberkriminelle folgen diesem Trend, um zu verhindern, dass ihre schadhaften Payloads entdeckt werden. Die Zahl der verschlüsselten Angriffe stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2017 um 275 Prozent. „Verschlüsselte Angriffe sind eine große Herausforderung für die Branche“, erklärt Bill Conner, CEO von SonicWall. „Viel zu wenige Unternehmen wissen, dass Cyberkriminelle Verschlüsselung einsetzen, um die herkömmlichen Sicherheitsmaßnahmen für Netzwerke zu umgehen. Andere wiederum aktivieren keine neuen Abwehrtechniken wie Deep Packet Inspection für SSL- und TLS-Datenverkehr (DPI-SSL). Wir gehen davon aus, dass die Zahl und die Komplexität verschlüsselter Angriffe stark steigen wird – bis diese Form der Malware-Angriffe Standard sein wird. Und das wird nicht mehr lange dauern.“

12.300 bis dato unbekannte Angriffe

„Das Cyber-Wettrüsten entwickelt sich schneller als je zuvor“, betont Conner. „SonicWall nutzt seit den 90er Jahren Machine Learning, um Daten zu Cyberbedrohungen zu sammeln, zu analysieren und zu nutzen.“ Der Security-Experte veröffentlicht kontinuierlich Informationen zu Cyberbedrohungen auf der Website „Capture Security Center“.

So hat seit Januar 2018 die SonicWall-Technologie Real-Time Deep Memory Inspection (RTDMI) mehr als 12.300 bis dato unbekannte Cyberattacken und Malware-Varianten erkannt und abgewehrt. RTDMI ist in den SonicWall Capture Advanced Threat Protection (ATP) Sandbox-Service integriert und kann heimtückische Cyberbedrohungen erkennen – auch wenn ein Rechner weniger als 100 Nanosekunden diesen Gefahren ausgesetzt ist. RTDMI schützt vor chipbasierten Attacken wie Meltdown und Spectre ebenso wie vor Angriffen auf PDFs und Microsoft-Office-Dokumente.

Die Daten für den Halbjahresbericht hat der Sicherheitsspezialist im SonicWall Capture Threat Network gesammelt. Das Netzwerk bezieht diese Informationen von weltweit verteilten Geräten und Ressourcen. Hierzu zählen Informationen von mehr als einer Million Sicherheitssensoren in nahezu 200 Ländern und Regionen sowie bedrohungsrelevante Daten zu verschiedensten Angriffsvektoren, die die SonicWall-Sicherheitslösungen erkennen und untereinander austauschen.

Versicherung bei Schäden durch Cyber-Attacken empfohlen

Cyber-Studie 2018

Versicherung bei Schäden durch Cyber-Attacken empfohlen

05.07.18 - Zwar ist fast allen Unternehmen bewusst, wie hoch das Risiko einer Cyber-Attacke ist, doch nur wenige treffen eine Vorsorge dafür. Fast zwei Drittel haben kein Notfall-Management-Konzept. Auch das Wissen über spezielle Versicherungen ist unzureichend. Die Berater von Willis Tower Watson geben Tipps, wie eine Risikostrategie aussehen kann. lesen

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45405585 / Studien)