Mittelstandsgerechte ERP Systemanalyse

Machbarkeits-Untersuchung für SAP-Systeme

Bereitgestellt von: IBM Deutschland GmbH

Machbarkeits-Untersuchung für SAP-Systeme

IBM: Identifikation, Verifizierung und Projektierung einer mittelstandsgerechten SAP Lösung als ERP Alternative.

Identifikation, Verifizierung und Projektierung einer mittelstandsgerechten SAP-Lösung als ERP Alternative.

Erfahren Sie in diesem Whitepaper, wie Sie in nur 6 Wochen durch eine Machbarkeitsuntersuchung für SAP Systeme konkrete Handlungsempfehlungen und Investitionsabschätzungen nachvollziehbar und detailliert erarbeiten können, um kundenindividuelle ERP Alternativen aufzuzeigen. 

Anhand dieser Machbarkeitsuntersuchung lesen Sie, wie eine individuelle und optimierte Anwendung von SAP Software aussieht.

  • wie Sie Zeit für die Umsetzung gewinnen.
  • wie Sie eine objektive und akzeptierte Entscheidung finden.
  • was eine maßgeschneiderte Vorgehensweise beinhaltet
  • wie sich Ihr Projekt effizient realisieren lässt.

Wollen Sie erfahren, mit welchen Teilschritten die Machbarkeitsuntersuchung durchgeführt wird und die Details kennenlernen? Dann klicken Sie einfach auf „Jetzt kostenlos anzeigen“ und sehen Sie sich das Whitepaper an.

Mit Klick auf den Button willige ich ein, dass Vogel meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail, Telefon und Fax verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.

Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 01.04.10 | IBM Deutschland GmbH