Kleine und mittlere Anbieter wachsen stärker Lünendonk stellt Top 25 der IT-Berater und Systemintegratoren vor

Redakteur: Sarah Gandorfer

Auch wenn sich in den obersten Rängen kaum etwas geändert hat, gibt es doch ein paar neue Gesichter in der altbewährten Top-25-Liste des Marktforschers Lünendonk. Zusammen decken die genannten Unternehmen 40 Prozent des Inlandsmarktes ab.

Anbieter zum Thema

Lünendonk hat die Top 25 der IT-Berater und Systemintegratoren ermittelt. Kriterium war der erwirtschaftete Umsatz in Deutschland. Dieser musste zu mindestens 60 Prozent mit IT-Beratung und Systemintegration erwirtschaftet werden. Dementsprechend taucht Atos Origin, im vergangenen Jahr auf Platz drei, aufgrund des gewandelten Leistungsspektrums nicht mehr in der Aufzählung auf. Auch die SAP SI Systems Integration, damals auf Platz sieben, ist wegen ihrer vollständigen Integration in die SAP AG nicht mehr auf der Liste zu finden. Dafür haben die Analysten die Allgeier Holding (Platz 17) und Tecon Technologies (Platz 24) neu aufgenommen.

Gemeinsam verzeichneten die 25 Firmen im Jahr 2007 Inlandsumsätze von fast 5,9 Milliarden Euro. Somit deckten sie fast 40 Prozent des relevanten Inlandsmarktes ab, der auf 15 Milliarden Euro geschätzt wird.

Bei den Veränderungen der Inlandsumsätze 2007 gegenüber 2006 zeigten die Firmen teilweise große Unterschiede. Sie reichten von plus 45 Prozent bis hin zu minus 35,1 Prozent. Einer der beiden Verlierer in dieser Hinsicht war die IT-Service Solution Chemnitz, die mit einem Umsatzrückgang von 136,2 auf 130 Millionen Euro von Platz 14 auf 16 rutschte. Gar von Platz 16 auf 21 musste die Unisys Deutschland weichen. Sie verzeichnete einen Umsatzrückgang von 134 auf 87 Millionen Euro.

Gemittelt nahmen die Inlandsumsätze jedoch um 12,4 Prozent zu. Dabei fiel der durchschnittliche Zuwachs bei den Top 10 mit 4,2 Prozent wesentlich geringer aus als bei den mittelgroßen und kleineren Anbietern.

Mehr Mitarbeiter

Die Zahl der Mitarbeiter in den gelisteten Unternehmen ist verglichen mit dem Vorjahr um 3.000 auf 43.000 gestiegen. Da der Umsatz im Vergleich dazu im Mittel deutlich stärker gewachsen ist, stieg auch der durchschnittliche Pro-Kopf-Umsatz von rund 150.000 Euro im Jahr 2006 auf rund 155.000 Euro 2007 um über drei Prozent.

Prognose

Die positive Zukunftserwartung hält an. Wie schon im Vorjahr, erwarten die Unternehmen ein durchschnittliches Wachstum von acht Prozent.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2012919)