Suchen

Personalkarussell bei LG Deutschland LG wehrt sich gegen falsche Behauptungen

Redakteur: Harry Jacob

Dass Stefan Tiefenthal, Ulrich Kemp und Uk Jung zum 31.12.2010 LG Deutschland verlassen, gab Anlass zu Spekulationen. Doch was in einigen Medien zu lesen war, geht zum Teil völlig an der Wahrheit vorbei. Nun geht das Unternehmen in die Informations-Offensive.

Firmen zum Thema

Jae Deuk Shim übernimmt zum Jahreswechsel die Leitung von LG Deutschland.
Jae Deuk Shim übernimmt zum Jahreswechsel die Leitung von LG Deutschland.
( Archiv: Vogel Business Media )

Tatsache ist, dass Stefan Tiefenthal zum Jahresende ausscheidet. Er hat private Gründe dafür, und sein Ausscheiden war von ihm intern schon vor Monaten angekündigt worden. Falsch ist dagegen die in der Presse lancierte Meldung, die von Tiefenthal aufgebaute Abteilung Business Solutions würde der Home-Entertainment-Sparte zugeschlagen, und Tiefenthals Stelle würde dadurch wegfallen. Dies soll auf Betreiben des neuen Konzernchefs Bon Joon Koo geschehen, behauptet das Blatt.

Wie LG bereits in der Vergangenheit mehrfach betonte, sei Business Solutions sehr erfolgreich. Die Sparte werde im kommenden Jahr weiter ausgebaut. Auch werde ein Nachfolger für Tiefenthal gesucht.

Bildergalerie

Richtig ist, dass Ulrich Kemp das Unternehmen zum Jahresende verlässt. Auch er hat private Gründe für diesen Schritt. Seine Position als Chief Operations Officier (COO) wird künftig wegfallen. Diese Maßnahme betrifft alle LG-Niederlassungen weltweit. LG betont, Kemps Ausscheiden sei nicht auf Betreiben des globalen CEO Bon Joon Koo geschehen. Von diesem habe es weder eine Anweisung an Kemp gegeben, das Unternehmen zu verlassen, noch habe er eine Entlassung Kemps angeordnet.

Turnusmäßiger Wechsel

Der jüngste Abgang betrifft den CEO von LG Deutschland, Uk Jung. Dieser bekomme zum Jahreswechsel erweiterte Aufgaben innerhalb des Konzerns. Jung übernimmt in der Konzernzentrale in Korea die Position des „Team Lead LED Lighting Business“. In dieser Funktion wird er für die Entwicklung und Herstellung sowie für die globale Vermarktung neuer Produkte im Bereich LED Lighting verantwortlich sein.

Jung war zunächst in den USA und in Hong Kong für LG tätig. Drei Jahre leitete er die deutsche Niederlassung. „Obwohl ich mich sehr auf meine neue Aufgabe in Korea freue, werde ich Deutschland vermissen. Die Arbeit hat mir viel Freude bereitet und ich habe eine großartige Kultur im Herzen Europas kennen gelernt und auch viele gute Freundschaften geschlossen“, teilte Jung mit. Seine Nachfolge wird ab Januar 2011 Jae Deuk Shim antreten, der seit 2007 die LG-Niederlassung in Griechenland geführt hatte.

Rosenberg bleibt

Völlig falsch ist zudem die in einem Pressebericht kolportierte „LG-interne Information“, dass der Sales Director Home Entertainment, Florian Rosenberg, das Unternehmen verlasse.

LG Deutschland stellt dazu klar: „Dies ist weder seitens des Unternehmens noch durch Florian Rosenberg beabsichtigt. Herr Rosenberg hat seit seinem Eintritt in unser Unternehmen maßgeblich zum Erfolg von LG Electronics Deutschland GmbH beigetragen. Er steht für Kontinuität und Erfolg in der Zusammenarbeit mit unseren Partnern im Markt. Florian Rosenberg wird mit Wirkung zum 1.1.2011 zum Sales & Marketing Director Home Entertainment befördert. Er verantwortet somit neben dem Bereich Sales auch den Bereich Produktmarketing“.

Keine Neuausrichtung

Auch Rosenberg widerspricht den angeblichen Umstrukturierungs- und Wechselplänen: „Ich bedanke mich bei der LG Electronics Deutschland GmbH für das in meine Person gesetzte Vertrauen. In dem zurückliegenden Jahr 2010 haben wir LG erfolgreich im deutschen Markt positioniert und konnten dank eines hervorragenden Teams und des Vertrauens unserer Partner sowie der Intensivierung der Partnerschaft mit unseren Händlern deutlich über Marktniveau wachsen. Die kommunizierte zukünftige strategische Ausrichtung der LG Electronics Deutschland GmbH bleibt unverändert und wird 2011 von mir und meinem Team zielstrebig fortgeführt.“

(ID:2048829)